Gebratener Tintenfisch, Ikayaki - zum Reinbeißen!
Gebratener Tintenfisch, Ikayaki - zum Reinbeißen!

Probieren Sie diese 8 Snacks auf japanischen Festen!

Hannah Janz

In Japan isst man eigentlich nicht im Laufen. Matsuri sind eine Ausnahme: Zahlreiche Yatai, Straßenstände, verkaufen Leckereien an die Fest-Besucher. Damit sich niemand den Yukata bekleckert, hat Japan Digest den Ferkel-Faktor der Festival-Snacks getestet!

1. Okonomiyaki und Hashimaki – お好み焼きと箸巻き

Einen Okonomiyaki-Pfannkuchen mit Stäbchen essen – ohne Tisch? Schwierig! Das geht sogar Japanern so, und deshalb gibt es Hashimaki. Der Teig wird auf zwei Stäbchen gegossen und gegrillt. Oben drauf kommen braune Sauce, Mayonnaise, Frühlingszwiebeln und die Algenflocken aonori 青海苔.

Ferkel-Faktor: Ob Okonomiyaki-Pfannkuchen oder Hashimaki am Stiel – beides krümelt und tropft. Zum Essen unbedingt hinsetzen!

OkonomiyakiWerden frisch auf der Platte zubereitet: Okonomiyaki.
hashimakiHashimaki sind hauptsächlich in der Kansai-Region im Westen verbreitet.TakoyakiTeigbällchen mit Oktopus und Garnitur.
ADVERTISEMENT
Zubereitung TakoyakiAuf Festivals werden Takoyaki am gußeisernen Fließband zubereitet.

2. Takoyaki – たこ焼き

Der Matsuri-Klassiker: Oktopus-Stücke in einem gleichzeitig knusprigen und weichen Teigmantel. Oben drauf kommen Mayonnaise oder andere Saucen sowie Katsuobushi 鰹節, Flocken vom Bonito-Thunfisch. Sehr würzig! Die yatai verkaufen meist fünf oder sechs Kugeln auf einen Schlag.

Ferkel-Faktor: Takoyaki werden als mundgerechte Bällchen serviert – sind aber oft schwerer, als sie aussehen! Hüten Sie sich neben zu wenig Kraft in den Stäbchen vor Windstößen: Die luftigen Katsuobushi-Flocken sind schneller davongeflogen, als Sie ihnen hinterherschnabulieren können.

3. Ikayaki – イカ焼き

Ikayaki gebratenDie gegrillte Viariante zum rohen Titelbild dieses Artikels.

Der Exot unter den japanischen Festival-Snacks: Ein ganzer gegrillter Tintenfisch am Spieß! Die Konsistenz ist für viele Europäer problematisch, denn der Kopffüßer bleibt auch gegrillt bissfest und erinnert an, nun, Autoreifen (oder wie man sich das Kauen auf Autoreifen so vorstellt). Wer Tintenfisch mag, hat an diesem Snack lange was zu knabbern.

Ferkel-Faktor: Der Tintenfisch krümelt nicht – dafür ist er aber fettig und kann tropfen.

4. Kakigōri – かき氷

Eis ist eine willkommene Erfrischung an einem heißen Festival-Abend! Für Kakigōri werden Späne von einem großen Block gefrorenen Wassers gehobelt und anschließend mit Sirup beträufelt. Den gibt es in sehr vielen Geschmacksrichtungen und allen Farben, die der Chemie-Baukasten hergibt. Um das Eis noch süßer zu machen, kommt Kondensmilch zum Einsatz.

Ferkel-Faktor: Hier macht sich keiner schmutzig. Ist ja nur Zuckerwasser!

KakigooriDas rote Schriftzeichen 氷 auf dem Becher bedeutet (Überraschung!) "Eis".

5. Schokobananen – チョコバナナ

SchokobananeDiesen Snack kennt auch der Mitteleuropäer: Die Schokobanane.

Schokobananen werden in Japan auf Festivals oft gefroren angeboten, denn selbst nach Einbruch der Dunkelheit sind die japanischen Sommerabende schwül und heiß.

Ferkel-Faktor: Die Schokolade schwitzt und bröckelt leicht in der japanischen Sommerhitze, da geht es ihr nicht anders als den Matsuri-Besuchern. Halten Sie auf jeden Fall eine Serviette drunter!

6. Karaage – から揚げ

Wer Hühnchenfleisch mag, liebt Karaage! Auf Festivals kann man mehrere Happen des frittierten Hühnchens im Becher oder in der Plastikschale kaufen. Die Haut ist schön knusprig und das Fleisch sehr würzig. Perfekt zu Bier!

Ferkel-Faktor: Karaage sind zum Fingerabschlecken lecker – aber wirklich sehr fettig. Verwenden Sie Stäbchen! Wenn Sie das Ganze auch noch in Mayonnaise dippen, sollten Sie sich definitiv vor der Schwerkraft in Acht nehmen.

KaraageFrisch frittiertes Hühnchen - perfekt zum Matsuri-Bier!

7. Yakisoba – 焼きそば

YakisobaHier auch noch mit einem Spiegelei: Yakisoba, gebratene Nudeln.

Diese Nudeln werden auf der heißen Platte mit Kohl und Schwein gebraten, dann kommen braune Sauce, Aonori-Algenpuder und eingelegter Ingwer darüber. Die perfekte Mischung aus salzig und leicht sauer!

Ferkel-Faktor: Es sind Nudeln. Lange Nudeln, die in viel Fett gebraten wurden. Schlabberlatzvariante für Matsuri: Die gute alte Papierserviette. Seien Sie damit auf keinen Fall sparsam!

8. Taiyaki – 鯛焼き

TaiyakiTaiyaki - Oben mit Matcha-Teig, unten mit Schoko-Füllung, jeweils 500 Yen.

Sieht aus wie ein Fisch, besteht aber nur aus Teig. Meistens werden Taiyaki mit süßer Bohnenpaste (anko 餡子), Eiscreme oder Schokolade gefüllt.

Ferkel-Faktor: Taiyaki sind überaus benutzerfreundlich. Sie werden in Papier- oder Plastikumschlägen verkauft und krümeln kaum. Auch ihr Inhalt ist so gleichmäßig verteilt, dass nichts raustropft. Wahrscheinlich sind Taiyaki deswegen der beliebteste Snacks auf japanischen Festivals!

ADVERTISEMENT

Spezialkolumne

Wenn Männer und Frauen Freunde sind

Persönlich und interkulturell: Unsere Autorinnen berichten über Männer-Frauen-Freundschaften in Japan und Deutschland.

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel