Demonstration in Asakusa ©Janz

Aktuelles

Kolumne: Japans Gesellschaft

Demonstration in Asakusa ©Janz

Internet der Dinge und Technologie im japanischen Alltag

pasmo
Die Globalisierung lässt Unterschiede in der Technik dahinschmelzen: Ein Referat über die Unterschiede von Fernsehern in Japan und Europa würde sehr kurz ausfallen. Aber in einigen Dingen nimmt Japan in Sachen Technik noch immer – oder schon wieder – eine Vorreiterrolle ein. In vielen Fällen hat das handfeste Gründe. In Sachen Klimaanlagen wird Japan immer die Nase vorn haben – natürlich, denn ein Leben ohne Klimaanlage ist, zumindest in den japanischen Ballungszentren, schwer vorstellbar. Nicht nur wegen der wochenlang anhaltenden tropischen Hitze im Sommer, sondern auch aus...

Die Rolle der Familie in Japan

familie
Das 1890 erlassene (und jetzt wieder heiß diskutierte) Erziehungsedikt kyōiku chokugo 教育勅語 des Meiji-Kaisers ist nicht sonderlich lang. Doch stellt es gleich an zwei Stellen heraus, wie die ideale Beziehung zu den Eltern auszusehen hat: “Unsere Untertanen sind in in unverbrüchlicher Treue gegen den Herrscher und in kindlicher Liebe zu den Eltern stets eines Sinnes gewesen…” und “Liebet und ehret denn Eure Eltern” (Übersetzung nach Christoph Kaempf, Universität Leipzig, 1938).

Wie ein Teenager in Japan Shōgi neuen Glanz verleiht

Shōgi
Besonders in den letzten Wochen hat ein 14-jähriger Japaner nicht nur in seiner Heimat, sondern auch international Schlagzeilen gemacht. Es handelt sich natürlich um Fujii Sōta, der seit September 2016 in die Reihen professioneller Shōgi-Spieler aufgenommen wurde.

Fotojournalistin Furui Mizue: Leben in Fukushima

Mizue Furui fukushima
Eiko und Yoshiko lebten ein glückliches Leben in Iitate – bis ihr Heimatdorf nach dem Reaktorunglück in Fukushima Daiichi im März 2011 zur atomaren Sperrzone erklärt wurde und vollständig evakuiert werden musste. Doch auch in Notunterkünften untergebracht, vergessen die beiden ihre Heimat und das Lachen nicht. Die Fotojournalistin Furui Mizue hat die Frauen für eine Dokumentation begleitet. In einem Interview teilt Frau Furui ihre Eindrücke mit JAPANDIGEST.

Tanshin funin: Japans vaterlose Gesellschaft

tanshin funin
Es sind vor allem die großen japanischen Unternehmen, die ihre Angestellten in relativ kurzen Intervallen an neue Arbeitsorte versetzen. Der ständige Ortswechsel ist vor allem für Familien mit Kindern eine große Belastung. Viele von ihnen entscheiden an einem Punkt, dass sie dieses Nomadenleben beenden und leben fortan getrennt. In Europa und den USA ist das klassische Familienmodell mit Vater, Mutter und Kindern fast schon ein Auslaufmodell. In Folge von Scheidungen, Trennungen oder dem Fehlen von Vätern gibt es immer mehr alleinerziehende Mütter. Längst mahnen Soziologen und Psychologen, das...

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel

ADVERTISEMENT