Career Connections

160 Jahre deutsch-japanische Beziehungen: “Rollende Ausstellung” in Düsseldorf

Diana Casanova
Diana Casanova

Bahnfahren in Düsseldorf ist jetzt besonders spannend: Anlässlich des 160. Jubiläums der deutsch-japanischen Beziehungen sowie zum Auftakt der Düsseldorfer Japan-Tage wurde das Innenleben einer U-Bahn zu einer Ausstellung umgestaltet.

Rheinbahn Waggon
Die "rollende Ausstellung" in Düsseldorf findet in einer speziell für das Jubiläum umgestalteten Bahn statt. © Rheinbahn

Wer in den kommenden Monaten mit der Düsseldorfer U-Bahn unterwegs ist, hat vielleicht das Glück, auf eine besondere Reise durch die Geschichte der deutsch-japanischen Wirtschaftsbeziehungen mitgenommen zu werden. Eine Bahn der Düsseldorfer Wehrhahnlinie wurde zu einer mobilen Ausstellung umgestaltet: Die äußere Beklebung feiert das 160. Jubiläum des Beginns der deutsch-japanischen Freundschaft, während im Innenraum verschiedene Schautafeln die Fahrgäste über die Geschichte der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Japan und Deutschland informieren. 

Mobile Ausstellung zum 160. Jubiläum

Insbesondere das Bundesland Nordrhein-Westfalen hat sich als wichtiges Zentrum für die japanische Wirtschaft herauskristallisiert: Nicht nur sind dort deutschlandweit mit über 650 die meisten japanischen Unternehmen ansässig, in der Landeshauptstadt Düsseldorf sowie im benachbarten Meerbusch lebt die größte japanische Gemeinde auf dem europäischen Festland. Um diese engen Beziehungen zu feiern, hat sich die Japanische Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf e.V. (JIHK) in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsunternehmen Rheinbahn AG diese besondere Aktion ausgedacht. 

Sakefass Rheinbahn
(V. l. n. r.): Dr. Stepahn Keller (Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf), Okumura Shinichi (Präsident der Japanischen IHK zu Düsseldorf), Klaus Klar (Vorstandsvorsitzender der Rheinbahn) und Iwama Kiminori (Generalkonsul von Japan in Düsseldorf) öffnen zum Auftakt der Ausstellung feierlich ein Sakefass. © Rheinbahn

So erfährt man während einer entspannten Fahrt, dass 1861 der Freundschaftsvertrag zwischen Japan (genauer gesagt dem damaligen Edo, heute Tōkyō) und Preußen unterzeichnet wurde, nachdem ein Jahr zuvor eine preußische Delegation den Inselstaat besuchte, um neue Handelsbeziehungen aufzubauen. Ein Jahr später reiste eine japanische Delegation erstmals nach Düsseldorf, wo sie sich viele Impulse für die Modernisierung und Industrialisierung Japans geben ließ. Besonders Nordrhein-Westfalens starke Schwerindustrie wurde in diesem Zuge ein wichtiger Wirtschaftspartner für Japan und umgekehrt.

DüsseldorfJapanisches Lebensgefühl in Düsseldorf: Little Tōkyō auf der ImmermannstraßeFahren Sie nach Düsseldorf, um japanischen Lifestyle zu genießen! Die Immermannstraße in Laufnähe vom Hauptbahnhof heißt nicht umsonst "Litt...01.09.2016

Enge Beziehungen zwischen Japan und Düsseldorf

Die Landeshauptstadt Düsseldorf entwickelte sich nach dem Zweiten Weltkrieg zum Zentrum des japanischen Außenhandels in Deutschland. Große Handelshäuser wie Mitsui oder Mitsubishi entsandten die ersten japanischen Mitarbeiter, doch mehr und mehr folgten mit ihren Familien und ließen sich nieder – die japanische Gemeinde entsteht.

Mit der Gründung der japanischen Außenhandelsorganisation (JETRO), dem Japanischen Club, dem Japanischen Konsulat oder der Deutsch-Japanischen Gesellschaft am Niederrhein in den 60er- und 70er-Jahren verfestigen sich die deutsch-japanischen Beziehungen sowie der internationale Austausch auf wirtschaftlicher, politischer und kultureller Ebene.

Innengestaltung (2)
Innenansicht der Ausstellung zum 160. Jubiläum der deutsch-japanischen Beziehungen. © Rheinbahn

Ausstellung der besonderen Art

Das und noch mehr können Fahrgäste in der “rollenden” Ausstellung erfahren, welche bis Ende 2021 auf der Düsseldorfer Wehrhahnlinie (abwechselnd auf den Linien U71, U72, U73 und U83; gültiger Fahrschein nötig) unterwegs sein wird. Auch die Rheinbahn freut sich über die Zusammenarbeit: “Wir freuen uns, dass wir der Japanischen IHK mit unserer Bahn diese Plattform bieten können. Sie macht auf ungewöhnliche Art und Weise zum Auftakt der Japan-Tage einem breiten Publikum die Geschichte der japanischen Unternehmen und der japanischen Gemeinde in Düsseldorf zugänglich – und dies trotz Corona“, sagt Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender der Rheinbahn. Auch Generalkonsul Iwama Kiminori begrüßt es, dass “anlässlich des Jubiläums ‘160 Jahre Freundschaft’ den Düsseldorferinnen und Düsseldorfern die Geschichte des deutsch-japanischen Austauschs mit dieser Ausstellung näher gebracht werden kann”.

Wer nicht die Gelegenheit bekommt, mit der Bahn fahren zu können, kann alle Texte der Schautafeln auf der Seite des JIHK nachlesen. Dort finden Sie weiterhin tagesaktuell die Fahrtzeiten der Ausstellung.


Weitere Links:

Pressemitteilung der Rheinbahn: “‘Rollende Ausstellung’ macht auf 160 Jahre Kooperation mit Japan aufmerksam”

Website der Japan-Tage Düsseldorf/NRW 2021

Kommentare

Career Connections

Diese Woche meistgelesen

Top Stories

Autoren gesucht

Lesen Sie hier, wie Sie Teil unseres Teams werden!