Düsseldorf

Japanisches Lebensgefühl in Düsseldorf: Little Tōkyō auf der Immermannstraße

Fahren Sie nach Düsseldorf, um japanischen Lifestyle zu genießen! Die Immermannstraße in Laufnähe vom Hauptbahnhof heißt nicht umsonst "Little Tōkyō" - neben vielen Restaurants gibt es hier auch Supermärkte, Buchläden usw. Überhaupt bietet Düsseldorf viel japanische Kultur!

Mit der größten japanischen Gemeinde in Deutschland gibt es in Düsseldorf einige Angebote um Japan auch in Deutschland erleben zu können. Nicht umsonst hat Düsseldorf den Spitznamen „Klein-Tōkyō am Rhein“.

Bereits seit den 1950er und 60er Jahren hat es japanische Firmen nach Düsseldorf gezogen – wegen der zentralen Lage in Europa, der geografischen Nähe zum wirtschaftsstarken Ruhrgebiet und der guten Erreichbarkeit wichtiger Häfen. Zunächst lag die Schwerindustrie, besonders der Stahlbau, im Vordergrund, doch bis zum Ende der 1980er Jahre hatten sich Handelshäuser, Banken, Versicherungen, Transport- und Werbeunternehmen angesiedelt. Inzwischen zählt Düsseldorf und Umgebung 8.233 japanische Mitbürger und 312 japanische Firmen (Stand 2011).

Dass die japanische Gemeinde in Düsseldorf zunehmend eine zweite Heimat erkennt, ist insbesondere drei Säulen zu verdanken: dem Japanischen Club, der seit 1964 um kulturellen Austausch bemüht ist, der Japanischen Industrie- und Handelskammer, und der Japanischen Internationalen Schule. Auch die japanische Infrastruktur in Düsseldorf ist stark gewachsen: Lebensmittelgeschäfte, Reisebüros, Fluggesellschaften, Karaoke-Bars, Hotels mit japanischem Frühstück, japanische Buchläden, japanische Bäckereien, mehr als ein halbes Dutzend japanische Friseure, und sogar Japanisch-sprachige Presse.

japanischer gartenDer japanische Garten im Nordpark Düsseldorfs.

Im Ekō-Haus, einem Zentrum für japanische Kultur, befindet sich der größte buddhistische Tempel Deutschlands. Hier können Besucher Teezeremonien beiwohnen und an diversen Kursen teilnehmen. Ein besonderes Symbol für die deutsch-japanischen Beziehungen in Düsseldorf ist der Japanische Garten im Nordpark. Dieser wurde 1975 als Geste der Verbundenheit der japanischen Gemeinde mit der Düsseldorfer Bevölkerung errichtet. Auch der Japan-Tag, der einmal im Jahr am Düsseldorfer Rheinufer stattfindet ist ein großes Highlight des kulturellen Austauschs, das viele Besucher begeistert.

Wer japanisches Leben in Deutschland genießen möchte, ist in Düsseldorf genau richtig. Gastronomisch, kulturell und künstlerisch hat die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens viel zu bieten, aber ein ganz besonderes Erlebnis sind die zwischenmenschlichen Begegnungen, die den Alltag Düsseldorfs prägen.

 

 

 

ADVERTISEMENT

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel