TOKYO INK

Kusama Yayoi: Neuer Hype um die gefeierte japanische Künstlerin

Natascha Mattern
Natascha Mattern

Die unvergleichbare Kunst der Kusama Yayoi ist zurzeit beliebt wie nie. Egal ob Ausstellungen in Kunstmuseen, Skulpturen auf der Insel Naoshima oder Kooperationen mit internationalen Modemarken wie aktuell Louis Vuitton – Kusama Yayoi besticht durch ein einzigartiges Repertoire vieler verschiedener Kunstformen.

Kusama Yayoi Kürbis
Die bunten, gepunkteten Kürbisse sind Kusama Yayois Markenzeichen geworden

Kusama Yayoi, geboren am 22. März 1929 in Matsumoto (Präfektur Nagano), gehört zu den bekanntesten zeitgenössischen Künstlerinnen. Die 94-Jährige Japanerin kann auf eine lange Karriere zurückblicken: Zu ihrem Repertoire gehören Gemälde, Fotografien, Modedesign, Installationen, Skulpturen oder die sogenannten Happenings (Aktionskunst, ein beliebtes Genre vor allem in den 60er Jahren.) Die ersten künstlerischen Erfolge erfuhr sie in den Vereinigten Staaten, da sie zwischen 1958 und 1972 die meiste Zeit in New York lebte. In Japan blieb sie zunächst weitgehend unbeachtet. Doch mittlerweile ist Kusama nicht nur in ihrem Heimatland, sondern weltweit zu einer gefeierten Künstlerin geworden. Ihre Ausstellungen sind oft monatelang im Voraus ausgebucht und stetig gewinnt sie neue Fans mit ihren beeindruckenden und unverwechselbaren Ausdrucksformen.

Infinity Mirrors

Zu den bekanntesten Werken Kusamas zählen die sogenannten Infinity Mirror Rooms. Hier werden die Besucher:innen in Kusamas Vision unendlicher Reflexion entführt. Die komplett verspiegelten Räume erzeugen mit ihren Lichtinstallationen eine ganz andere Welt. Entstanden ist die Idee 1965 und seither hat Kusama über zwanzig verschiedene Infinity Mirror Rooms erschaffen. Zurzeit kann man zwei von ihnen, die zu den größten ihrer Art gehören, in der Tate Modern in London besuchen. Um ein Ticket zu erhalten, empfiehlt es sich mindestens zwei bis drei Monate vorher online zu buchen, da der Besucherandrang immens ist. Die Ausstellung läuft bis April 2024 und die Ticketbuchung ist laut Website nur noch bis Ende September möglich.

nfinity Mirror Room in der Tate Modern, London.
Eintauchen in eine andere Welt: Infinity Mirror Room in der Tate Modern, London. © Natascha Mattern

Bunte Polka-Dots

Ein bekanntes Markenzeichen der Künstlerin sind die bunten Polka-Dots. Sie wurden auf zahlreichen Bildern und Skulpturen verewigt und wirken geradezu psychedelisch. Zu ihren bekanntesten Installationen gehören hierbei riesige, knallbunte Kürbisse, die mit diesen Polka-Dots überzogen sind und in die man sogar hineinklettern kann! Berühmt sind vor allem die Kürbisse auf der Insel Naoshima in der Präfektur Kagawa.

naoshimaNaoshima: Aufregende Kunst am MeerIn der Seto-Inlandsee liegt Naoshima in der Präfektur Kagawa. Besonders bekannt ist die Insel für ihre lebendige Kunstszene - wer kennt nich...03.09.2017

Statue Kusama Yayoi in Paris
Auch in Paris kann man zurzeit riesige Kusama-Statuen bestaunen, hier beispielsweise am Kaufhaus „La Samaritaine“. © Natascha Mattern

Neuester Hype: „Louis Vuitton x Yayoi Kusama“

Spaziert man diese Tage an den edlen Louis Vuitton-Boutiquen dieser Welt oder an weltbekannten Einkaufszentren, wo die Produkte der Designermarke angeboten werden, wie beispielsweise Harrods in London, der Champs-Élysées in Paris oder dem Louis Vuitton Flagship Store auf der Ginza in Tōkyō, entlang, fällt schnell auf: überall Polka-Dots! An Gebäuden, in Schaufenstern, auf den beworbenen Produkten, in nächtlichen Installationen oder auf riesigen Statuen der Künstlerin selbst sind sie zu sehen. Auch Kleidung und Accessoires gibt es nun im typischen knallbunten Kusama-Design mit Polka-Dots – und gerne auch den charakteristischen Kusama-Kürbissen.

Taschen von Louis Vuitton mit Kusamas berühmten Polka-Dot
Taschen von Louis Vuitton mit Kusamas berühmten Polka-Dots. © Natascha Mattern
Kusama Yayoi Merchandise in Japan
In Japan (hier auf der Omotesandō in Tōkyō) kann man jede Menge Merchandise der Künstlerin erwerben! Etwa Handytaschen, Schlüsselanhänger, Magnete oder Tücher. © Natascha Mattern

In Japan gibt es zahlreiche Souvenirs und Fanartikel, die mit Motiven Kusamas bedruckt oder in ihrem Stile designt sind. Neben verschiedenen Ausstellungen in landesweiten Kunstmuseen gibt es seit 2017 sogar ein eigenes Kusama Yayoi-Museum im Tōkyōter Stadtteil Shinjuku. Die Kürbisse auf Naoshima wiederum sind längst Kult und ein echter Besuchermagnet geworden!

Lassen auch Sie sich anstecken von der einzigarten, vibrierenden Kunst Kusama Yayois!

keramik von Masumoto KeikoInterview: Keramikkünstlerin Masumoto KeikoDie Objekte scheinen schier aus der Keramik herausspringen zu wollen. Künstlerin Masumoto Keiko verbindet traditionelles Keramikhandwerk mit...10.06.2018

Kommentare

Diese Woche meistgelesen

Top Stories

Autoren gesucht

Lesen Sie hier, wie Sie Teil unseres Teams werden!