location

Shogayaki: Gebrates Schweinefleisch in Ingwersoße
Rezepte

Shōgayaki: Gebratenes Schweinefleisch in Ingwersauce
豚肉生姜焼き

Der Geschmack von frischem Ingwer passt einfach hervorragend zu knusprig gebratenem Schweinefleisch. Kein Wunder also, dass Shōgayaki zu Japans beliebtesten Gerichten zählt. Es eignet sich besonders gut als Bestandteil eines japanischen Menüs (teishoku).

Zubereitungszeit:

25 Minuten

Zutaten:

400 g
Schweinefleisch (Tipp: mit Wollschwein ist es besonders lecker)
1-2 TL
Mehl
Pfeffer
1 EL
Ingwersaft (gerieben aus frischem Ingwer)
2 EL
Sojasauce
2 EL
Sake
2 EL
Mirin
1 TL
Zucker
Öl zum Braten
Zum Garnieren: Algensteifen, Frühlingszwiebelringe oder frische Kräuter

Zubereitung:

1.

Zuerst wird das Fleisch in ganz feine Scheiben geschnitten. Am besten frieren Sie es vorher an, damit es leichter geht. Sie können aber auch beim Kauf schon Ihren Metzger darum bitten.

2.

Pfeffern Sie das Fleisch und wenden Sie es leicht in Mehl.

3.

Bereiten Sie nun die Sauce zu. Dazu werden Sojasauce, Sake, Mirin, Zucker sowie der frisch geriebene Ingwer verrührt.

4.

Erhitzen Sie anschließend etwas Öl in einer Pfanne und braten Sie das Fleisch knusprig an. Löschen Sie es mit der Sauce ab und lassen Sie das Ganze ein paar Minuten köcheln.

5.

Schalten Sie den Herd aus und garnieren Sie das Shōgayaki mit Algen, Frühlingszwiebeln oder Kräutern.

Servieren Sie Shōgayaki am besten zusammen mit Reis, einer leckeren Misosuppe und einem Salat. Am verbreitetsten ist in feine Streifen geschnittener Weißkohl. Der Fantasie sind dabei jedoch keine Grenzen gesetzt. Ein Salat aus Karotte und Rettich passt zum Beispiel ebenso gut dazu. Das Rezept reicht für 2 Personen. Guten Appetit!

  • Shogayaki: Gebrates Schweinefleisch in Ingwersoße
  • Shogayaki: Gebrates Schweinefleisch in Ingwersoße
ADVERTISEMENT

Kommentare