Alkohol Japan Salaryman Geschäftsessen
Schick angezogen, aber sozial neben der Spur: Schlafender Salaryman in der Bahn. © istolethetv / Flickr Cc2.0

Alkohol im Business-Alltag: Wenn der Geschäftsmann im Gepäcknetz schlummert

Japaner gelten nicht als trinkfest. Vielen fehlt das Stoffwechselenzym ALDH. Im Alltag trinken viele Japaner aber trotzdem gerne, Alkohol spielt im wirtschaftlichen Leben eine wichtige Rolle, nicht nur bei Geschäftsessen. Ein Bericht aus den hochprozentigen Business-Nebeln Tōkyōs.

Viele Unternehmen in Japan erwarten von den Mitarbeitern, dass diese an Nomikai 飲み会 teilnehmen. Dabei geht die Belegschaft nach Feierabend gemeinsam in Izakaya-Kneipen oder zum Karaoke, isst und trinkt. Alkoholkonsum wird nicht verlangt, oftmals trinken die Teilnehmer im Laufe des Abends aber erhebliche Mengen.

Japan Alkohol Geschäftsessen SalarymanNicht ohne Drink: Ausgehen mit der Firma in Japan. © Jun OHWADA / Flickr CC2.0

Die Mitarbeiter ziehen nach dem offiziellen Teil oft sogar noch informell weiter. Das wird Nijikai 二次会, zweite Trinkrunde (oder für ganz Hartgesottene Sanjikai 三次会, dritte Trinkrunde!) genannt.

Funktion der Firmen-Trinkgelage

Das gesellige Beisammensein soll den Zusammenhalt der Gruppe stärken. Hier bietet das Japanische einen einleuchtenden Begriff: Nominication (nominikēshon 飲みニケーション). Das Wort setzt sich zusammen aus nomi 飲み für Trinken und dem hinteren Teil von communication – und bezeichnet die ungezwungene Konversation nach Alkoholgenuss.

Gerade in Japan, wo die Arbeitswelt mehrheitlich noch viel Wert auf Hierarchie und soziale Anpassung legt, bieten Nomikai und Nominication unter Umständen den legitimen Rahmen, um dem Chef gewagte Vorschläge für ein neues Projekt zu unterbreiten – kein Problem nach dem dritten Bier.

Gewollte Grenzüberschreitungen und Abstürze

Mit der Krawatte um den Kopf auf dem Tisch tanzen? Auch das soll es öfter geben, um Spannung abzubauen. Über solche Vorkommnisse wird am nächsten Tag aber geschwiegen. Was bei den Nomikai passiert, bleibt bei den Nomikai.

Während sich um ausziehfreudige Chefs, die es auf jeder größeren Firmenfeier ab einem bestimmten Alkoholpegel geben soll, urbane Mythen ranken, gehört der Anblick betrunkener Salaryman zum abendlichen Bild der japanischen Großstädte.

ADVERTISEMENT
Geschäftsessen Japan Salaryman AlkoholBetrunkene Salaryman in Japan: Glücklicherweise sind Nickerchen in der Öffentlichkeit nicht allzu verpöhnt. © omoon / Flickr CC2.0Betrunken SAlaryman Japan Alkohol GeschäftsessenAusnüchtern, bevor die Ehefrau zuhause schimpft: Schlafender Salaryman auf einer Bank im Bahnhof. © Cyril Bèle / Flickr CC2.0

Wer es vor lauter Alkohol nicht mehr nach Hause ins Bett schafft, schläft nicht nur auf der Schulter des Sitznachbarn in der Bahn ein, sondern auf Bänken, Tischen – und manchmal sogar im Gepäcknetz der Bahn.

Gelegentlich sieht man die Betrunkenen auch in Bahnhöfen liegen oder gar in Hauseingängen hocken – wobei es erstaunlich und wahrscheinlich auch sehr Japanisch ist, wieviele davon auch im hochtrunkenen Zustand in der Lage sind, sich so zu platzieren, dass sie niemandem im Weg sind.

Platzsparend: Sitzend ein Nickerchen halten. © Jorge Gonzalez / Flickr CC2.0
ADVERTISEMENT

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel