Japan Travel Photographers Association: Die Onsen Japans

Diesmal zeigt uns JTPA-Fotograf Nobuyuki Koshi einige der beliebstesten Onsen und Onsen-Gebiete Japans. Lassen auch Sie sich von der dampfenden Welt der erholenden Körperpflege und ihrer einzigartigen Atmosphäre verzaubern.

Stichwörter

Aya, Präfektur Miyazaki – Aya Onsen
Aya, Präfektur Miyazaki – Aya Onsen © Nobuyuki Koshi / JTPA
Daigo, Präfektur Ibaraki – Fukuroda Onsen
Daigo, Präfektur Ibaraki – Fukuroda Onsen © Nobuyuki Koshi / JTPA

Das Fukuroda Onsen ist vor allem bekannt für seine hohe Qualität der Heißwasserquellen, welche für besonders schöne Haut sorgen sollen. Der nahegelegene Fukuroda-Wasserfall ist einer der „Drei Großen Kaskadenwasserfälle“ Japans. Ein vom Fuße des Wasserfalls abgehender Bach fließt direkt am Freiluftbad des Omoide Romankan vorbei, dem „Romantischen Haus der Erinnerung“.

Matsunoyama Präfektur Niigata – Matsunoyama Onsen
Matsunoyama, Präfektur Niigata – Matsunoyama Onsen © Nobuyuki Koshi / JTPA

Entlang der Berge von Niigatas Region Echigo befindet sich das zwischen Reisterrassen gelegene Matsunoyama Onsen. Das Onsen gehört zu den drei bekanntesten der Region und hält den Titel als berühmteste medizinische heiße Quelle Japans. Begibt man sich zum Takanoyu, dem bekanntesten der drei, kann man schon von der Straße her den aus dem Turm des Onsen entweichenden Wasserdampf aufsteigen sehen.

Minami-Uonuma, Präfektur Niigata – Ikazawa Onsen
Minami-Uonuma, Präfektur Niigata – Ikazawa Onsen © Nobuyuki Koshi / JTPA

Die Gegend des Hakkai-Vorgebirges, in der Nähe von Minami-Uonuma, ist berühmt als Geburtsstätte der beliebten Reisart “Koshihikari”. In dem von reicher Natur umschlossenen Gebiet, befindet sich auch das Ikazawa Onsen Yumotokan, welches u.a. ein gemischtes Freiluftbad natürlicher heißer Quellen betreibt.

Itoigawa, Präfektur Niigata – Renge Onsen Senke no yu
Itoigawa, Präfektur Niigata – Renge Onsen Senke no yu © Nobuyuki Koshi / JTPA

Die Renge Onsen Lodge mit ihrem Freiluftbad befindet sich inmitten der nördlichen japanischen Alpen. Erklimmt man den hinter der Lodge gelegenen Wanderpfand, erstreckt sich vor einem das beeindruckende Gebirge, welches man auf halbem Wege dann in all seiner Pracht bewundern kann.

Higashiizu, Präfektur Shizuoka – Atagawa Onsen Fukidashiguchi
Higashiizu, Präfektur Shizuoka – Atagawa Onsen Fukidashiguchi © Nobuyuki Koshi / JTPA

Reist man zum südlichen Teil der Izu-Halbinsel und steigt am Bahnhof von Izu-Atagawa aus dem Zug, begrüßen einen die überall aufsteigenden Dampfsäulen der zahlreichen Onsen des Orts. Sobald man das Ticket-Gate des Bahnhofs verlässt, kann man die meterhohen Türme der heißen Quellen sehen, unter welchen die Passagiere des Zugs alsbald, in die Onsen hineinströmend, verschwinden.

Ōda, Präfektur Shimane – Yakushiyu
Ōda, Präfektur Shimane – Yakushiyu © Nobuyuki Koshi / JTPA

Im Ort der ehemaligen Iwami Silbermine steht das Yunotsu Onsen Yakushiyu. Die Gegend um das Badehaus gehört zu einem wichtigen denkmalgeschützten Bezirk traditioneller Architektur. Zusammen mit der Silbermine wurde dieser 2007 zum UNESCO-Weltkulturerbe erhoben. Die Silbermine selbst war die größte Japans und wurde fast 400 Jahre bis zu Ihrer Schließung 1923 betrieben. Das Yunotsu Onsen Yakushiyu kann dabei auf eine lange Geschichte zurückblicken und ist das älteste öffentlich zugängliche medizinische Heißquellbad des Bezirks.

Aya, Präfektur Miyazaki – Aya Onsen
Aya, Präfektur Miyazaki – Aya Onsen © Nobuyuki Koshi / JTPA

Da das berühmte Wasser der Stadt Aya auch zum vielseitigen Brauen von Alkohol eingesetzt wird, hat sich in der Stadt ein Themenpark mit dem Namen „Shusen no Mori“ (Alkoholquellwald) etabliert, in welchem man Spirituosen, allerlei Trinkzubehör und Speisen erwerben kann. Neben der Szenerie befindet sich inmitten grüner Natur das Onsen Shōyō no yu.

Kirishima, Präfektur Kagoshima
Kirishima, Präfektur Kagoshima © Nobuyuki Koshi / JTPA

Verlässt man den Eingangsbereich des Flughafens von Kagoshima läuft man schnell dem Fußbad Oyattosā über den Weg. Dieses nutzt die natürlich heiße Quelle, die direkt vor dem Haupteingang liegt, um den Reisenden eine kleine Erholung zu bieten. Das heiße Wasser plätschert dort aus einer Nachbildung des Vulkanbergs von Sakurashima.

Kommentare

ADVERTISEMENT