glühwürmchen
© Hiroshi Ito / JTPA

Japan Travel Photographers Association: Glühwürmchen in Sommernächten

Hotaru-gari, die Glühwürmchenschau, ist im heißen japanischen Sommer eine beliebte Abendaktivität. Besonders zur Regenzeit erhellen Glühwürmchen nächtliche Flusslandschaften, doch der Anblick der Leuchtkäfer wird immer seltener. Die Japan Travel Photgraphers Association hat japanische Glühwürmchen für JAPANDIGEST abgelichtet.

Seit im 8. Jahhundert die Gedichtsanthologie Man’yōshū veröffentlicht wurde, sind Glühwürmchen in der japanischen Poesie ein Symbol leidenschaftlicher Liebe geworden. An lauen Sommernächten gilt es als besonders romantisch, die Glühwürmchen in der nächtlichen Landschaft mit der Liebsten bzw. dem Liebsten zu betrachten.

glühwürmchen© Hiroshi Ito / JTPA

Doch besonders in urbanen Gebieten sind an den für sie üblichen Lebensräumen, wie Flussufern, immer weniger ihrer Artzu finden. Da die Glühwürmchenschau zum japanischen Sommer gehört, wie die Kirschblütenschau zum Frühling, finden vielerorts Glühwürmchen-Festivals statt. Bei diesen werden gezüchtete Glühwümchen in den Nachthimmel entlassen.

glühwürmchen© Hiroshi Ito / JTPAglühwürmchen© Hiroshi Ito / JTPA

Da Glühwürmchen eine hohe Lichtsensitivität haben, sind künstliche Lichtquellen bei diesen Veranstaltungen in der Regel nicht gestattet – was den Anblick der Lichter in der Dunkelheit zu einem noch magischeren Erlebnis macht.

glühwürmchen© Hiroshi Ito / JTPAglühwürmchen© Hiroshi Ito / JTPA
ADVERTISEMENT

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel