regenzeit
(c) TzuYi Kao / flickr CC BY-ND 2.0

Aktivitäten für die Regenzeit in Japan

Der Regenzeit in Japan können Sie von Mai bis Juli kaum entgehen. Diese Aktivitäten im Freien machen trotz und dank des Regens Spaß. Also, Regenschirm gepackt, und los geht's in den Monsun!

Bereisen Sie zwischen Mai und Juli Japan, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie in die Regenzeit geraten. Auf den ersten Blick mag es vielleicht erscheinen, als ob das nasse Wetter Ihrer Reise einen Strich durch die Rechnung macht. Mit der richtigen Vorbereitung ist es jedoch kein Problem, auch im Regen Spaß zu haben!

Im Regen blüht in Japan die Hortensie

Von Juni bis August hat die japanische Hortensie Blütezeit. Am schönsten zu beschauen ist sie vor der sommerlichen Hitze bis Anfang Juli. Der Anblick der Hortensie tröstet in Japan über den anhaltenden Regen hinweg, während die Regenzeit für vier bis sechs Wochen über das Land zieht.

Die Hortensie blüht in vielen Farbvariationen von Blau, Pink und Weiß. Je mehr es regnet, desto üppiger blüht sie und verändert oftmals ihre Farbe im Verlauf der Regenzeit. Ein Spitzname der Hortensie lautet in Japan shichi henge, was übersetzt „sieben Veränderungen“ bedeutet.

Wo sehen Sie die Hortensie?

  • Am Meigetsu-Tempel in Kamakura; zu Fuß 10 Minuten von der Station Kita-Kamakura entfernt
  • Am Philosophenweg in Kyōto zwischen dem Ginkakuji-Tempel und dem Nanzenji-Tempel
hortensieIm Licht glitzernde Regentropfen bedecken die Hortensie und machen deren Anblick besonders anshenlich. (c) Toshiro Gamo / flickr CC BY 2.0

Es grünt so grün das Moos in Japanischen Gärten

Moos ist ein essentieller Bestandteil japanischer Gärten, da es wegen seiner satten, hügeligen Erscheinung den perfekten Hintergrund für andere Elemente bietet. Besonders Kyōto ist bekannt für sein Moos, das die Gärten vieler Tempelanlagen ziert.

Die ganzjährig hohe Luftfeuchtigkeit in Japan ist für das Waschstum des Mooses wichtig. In der Regenzeit sammelt das Moos vor den heißen Sommermonaten Feuchtigkeit und erscheint noch satter, dichter und grüner. Grüne Natur und Moosgärten wirken unter dem Einfluss regnerischer Tage noch atmosphärischer als sonst und bieten ideale Ausflugsziele für alle, die auch gerne im Regen spazieren.

Wo finden Sie Moosgärten?

  • Im Saihōji-Tempel, auch Koke-dera genannt, in Kyōto; zu Fuß etwa 20 Minuten von der Station Matsuo Taisha entfernt
  • Im Nezu Museum in Tōkyō nahe der Station Omotesando
ADVERTISEMENT
kokederaDer Saihōji-Tempel ist besser bekannt unter dem Namen „Kokedera“, was so viel wie „Moostempel“ bedeutet. (c) cdotwright / flickr CC BY 2.0

Gutwetterpuppen Teru teru bōzu

Seit Mitte der Edo-Zeit ist die Tradition, kleine Puppen zu basteln und als Talisman gegen Regen aufzuhängen, sehr beliebt. Einfach aus einem Taschentuch, einem Stück Stoff, oder gar gehäkelt, entdecken Sie in Japan zur Regenzeit jede Menge der Teru teru bōzu-Puppen. Bei einer Erkundungstour in japanischen Städten entdecken Sie die kreative Seite dieser Tradition und die Vielfalt der Puppen.

Oder Sie versuchen selbst Ihr Glück und basteln eine der Puppen, um um schönes Wetter am nächsten Tag zu bitten. Wenn Sie noch nicht genug vom Regen haben, hängen Sie die Puppe kopfüber auf, und bitten darum, dass es am nächsten Tag wieder regnen möge. Wird Ihre Bitte gewährt, gießen Sie aus Dank etwas Sake über die Puppe, suchen einen Fluss auf, und lassen sie dort davon treiben.

Wo finden Sie Teru teru bōzu?

Überall 🙂

Teru Teru bōzuEine Ausstellung von Teru Teru bōzu-Puppen in Azumino. (c) anthodomi / flickr CC BY-SA 2.0

Jagd nach glühenden Würmchen

Was auf Japanisch hotaru gari (Glühwürmchen-Jagd) heißt, meint eigentlich etwas anderes: Die Jagd, einen Blick auf die leuchtenden Tierchen in lauer Sommernacht zu erhaschen. Zwischen Mai und Juli sind Glühwürmchen besonders an verhüllten Nächten an Teichen und Flussufern, nach Ende des Regens, zu entdecken. Manche Städte bieten gar organisierte Glühwürmchenschauen und Glühwürmchenfeste an, bei welchen die Vorboten des Sommers gefeiert werden.

Wo finden Sie Glühwürmchen?

  • Beim Fussa Firefly Festival in Fussa, Tōkyō; zu Fuß etwa 10 Minuten von der Station Ushihama entfernt; Termin 2017 liegt am 17. Juni
  • Im Hotaru Dōyō Kōen-Park in Nagano; zu Fuß etwa 20 Minuten von der Station Tatsuno entfernt
Nanbu in Tottori ist ein beliebter Ort für die Glühwürmchenschau. (c) mstk east / flickr CC BY 2.0

Für Fisch und sichere Fahrt: Drachenboot-Feste auf Okinawa

Mit Ende der Regenzeit werden auf Okinawa seit hunderten von Jahren Drachenboot-Feste, Hārī oder Hārē genannt, abgehalten. Bei diesen bitten Fischer um sichere Seefahrt und reichen Fischfang. Das größte dieser Feste ist das Naha Hārī, das jedes Jahr an drei Festtagen rund 200.000 Besucher anlockt. Während auf dem Festland noch vor dem Regen Unterschlupf gesucht wird, können Sie hier hautnah alte Traditionen und Gastfreundschaft Okinawas erleben.

Wo finden Hārī  statt? 

  • in Naha in der ersten Maiwoche (2017 am 3. Mai); in Minatomachi am Hafen
  • am Hafen von Itoman Mitte Juni (noch kein Datum für 2017)
  • in Tomigusuku Mitte Juli, am Toyosaki Seaside Park (noch kein Datum für 2017)
Teams treten gegeneinander bei Drachenbootrennen an. (c) Banzai Hiroaki / flickr CC BY 2.0
ADVERTISEMENT

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel