DIAMIR

Japan Travel Photographers Association: Shibazakura-Felder auf Hokkaidō

Nicht nur die Kirschblüte ist es wert bewundert zu werden! Shibazakura ist eine kleine, aber herrlich duftende Pflanze, die sich wie ein leuchtender Teppich über weitläufige Felder erstreckt. Im Dörfchen Takinoue auf Hokkaidō befindet sich eines der größten Shibazakura-Felder Japans.

Shibazakura in Takinoue
Die Stadt Takinoue auf Hokkaido auf allen Seiten von Bergen umgeben und kann per Helikopter von oben besichtigt werden. © JTPA / Nakamura Kenta

Japan ist ein Land der Blumen – und es ist zu einem beliebten Volkssport geworden, in die Natur, in Parks oder Gärten zu gehen und die zur jeweiligen Saison blühenden Blumen zu betrachten. Am bekanntesten dürfte wohl die sogenannte Kirschblütenschau, das Hanami, im März und April sein. Im Februar blüht die “kleine Schwester” der Kirschblüte, die Pflaumenblüte ume, die nicht weniger bezaubernd ist. Doch wenn die auch bei internationalen Besuchern äußerst beliebte Kirschblütensaison vorbei ist, blüht eine weitere pink-weiße Blumensorte: Die Polster-Phlox, auch Teppich-Phlox genannt, ist eine krautige Pflanze mit zarten und schlanken Blüten, die es, neben pink und weiß, auch in anderen Farben wie rot oder blau gibt. Ursprünglich aus den USA stammend, erfreut sich die wohlduftende Pflanze in Japan einer großen Beliebtheit. 

In Japan nennt man die Polster-Phlox Shibazakura (shiba = “Rasen”, zakura = “Kirschblüte“). Ab Mitte/Ende April bis Anfang Juni blühen sie auf riesigen Feldern, die oftmals in Abschnitte der jeweiligen Farben eingeteilt sind. So ergeben sich eindrucksvolle Farbenspiele vor der Kulisse japanischer Berglandschaften.

Während besonders das Fuji Shibazakura Festival nahe des Berg Fuji, sowie das Chichibu Shibazakura Festival (Präfektur Saitama) zu den größten Veranstaltungen zählen, versteckt sich im Örtchen Takinoue, im Nordosten von Japans nördlichster Insel Hokkaidō, ein kleines pinkes Juwel. Dieses weitläufige Shibazakura-Feld begann vor 60 Jahren als kleiner Setzling in der Größe einer Orangenkiste. Heute ist mit einer Gesamtfläche von ca. 100.000 qm² eines der größten Felder Japans. Von Anfang Mai bis Anfang Juni kann man in Takinoue die Blumen in voller Blüte betrachten. Darüber hinaus werden auch Helikopterflüge angeboten, um die Region aus der Vogelperspektive zu entdecken. 

Shibazakura in Takinoue
Blick auf die Shibazakura-Felder von Takinoue. Der Name des Ortes, angelehnt an dessen Lage, bedeutet "Über dem Wasserfall". © JTPA / Nakamura Kenta
Shibazakura in Takinoue
Die Shibazakura wurden an den Hängen des Berges gepflanzt. © JTPA / Nakamura Kenta
Shibazakura in Takinoue
Die Menschen genießen Spaziergänge zwischen leuchten Farben und süßen Blumendüften. © JTPA / Nakamura Kenta
Shibazakura in Takinoue
Winzige Blümchen drängen sich in der Frühlingssonne. © JTPA / Nakamura Kenta
Shibazakura in Takinoue
Der Park grenzt direkt an die Wohnsiedlungen an. © JTPA / Nakamura Kenta
Shibazakura in Takinoue
Eine schöne Farbkombination mit der weißen Rinde der für Hokkaidō typischen Weißbirke. © JTPA / Nakamura Kenta
Shibazakura in Takinoue
Passend dazu ein leicht rosafarbenes Softeis mit Shibazakura-Extrakt. © JTPA / Nakamura Kenta
Shibazakura in Takinoue
Die Farben der Blumen unterscheiden sich leicht was dem gesamten Ort einen besonderen Charakter verleiht. © JTPA / Nakamura Kenta

Kommentare

DIAMIR

Diese Woche meistgelesen

Top Stories

Autoren gesucht

Lesen Sie hier, wie Sie Teil unseres Teams werden!