Japans Wurzeln der Bierbraukunst: Gelebte Geschichte in der Bierstadt Sapporo

Leonard Brinkmann
Leonard Brinkmann

Hokkaidōs Hauptstadt Sapporo ist nicht nur für sein Schneefest und die vielen Wintersportangebote bekannt, sondern auch als Wiege der japanischen Bierbraukunst.

Stichwörter

Sapporo Bier
Ⓒ Leonard Brinkmann

Sapporo, die Stadt, die 1972 Gastgeber der olympischen Winterspiele war, hat als Japans nördlichste Großstadt besonders durch ihre Nähe zur Natur, die vielfältigen Möglichkeiten des Wintersports, die reiche Kulinarik und das inzwischen weltberühmte Schneefest auch in Übersee hohen Bekanntheitsgrad erreicht. So überrascht es nicht, dass jedes Jahr aufs Neue Millionen von Touristen nach Sapporo kommen.

yuki matsuriGroßformatiges Schneevergnügen: Yuki Matsuri in SapporoEines der größten und bekanntesten Winterfestivals weltweit ist das Sapporo Yuki Matsuri. Vielfältige Unterhaltung, spektakuläre Skulpturen...08.02.2017

Ein Aspekt der noch recht jungen Geschichte Sapporos, den dabei jedoch viele vergessen: Sapporo ist auch die Wiege der japanischen Bierbraukunst!

Bierbrauen in Japan: eine lange Tradition

Bei der Erschließung von Japans nördlichster Hauptinsel im ausgehenden 19. Jahrhundert wurden im Rahmen industrieller Förderung Produktionsstätten in über 30 verschiedenen Sparten ins Leben gerufen. Besonders an diesen Firmen war u.a. die Herbeiholung von ausländischen Spezialisten, um von deren Expertise zu profitieren. Dazu kam, dass sie staatlich geführt wurden und anfangs nicht in privater Hand waren. Unter diesen neuen Unternehmen der Erschließungskommission befand sich auch eine Brauerei, die den Beginn des Bierbrauens auf japanischem Boden markiert.

Sapporos Biermuseum
Warum nicht etwas über die Geschichte des japanischen Bieres in Japans einzigem Biermuseum lernen? Ⓒ Leonard Brinkmann

Dabei ist anzumerken, dass ursprünglich Pläne bestanden, das Pilotprojekt „Bierbrauen“ in der Hauptstadt durchzuführen und nicht im wenig erschlossenen Norden Japans. Dass es nicht so gekommen ist, ist einem engagierten Bierbrauer zu verdanken, der das „Handwerk“ des Bierbrauens unter deutscher Anleitung in Berlin erlernt hatte und seine Bedenken hinsichtlich einer Entscheidung für Tōkyō offen äußerte.

ADVERTISEMENT

In einer Zeit, in der noch keine Kühlschränke oder moderne Kühlsysteme existierten, konnte nur mit Eis gekühlt werden, welches im Falle Japans in ausreichender Menge nur im hohen Norden zu beschaffen war. Hinzu kommt, dass das Klima Hokkaidōs für den Anbau von Gerste und Hopfen viel bessere Ausgangsvoraussetzungen bot (und bietet) als andere Teile Japans.

Hokkaidōs Spezialität „Dschinghis Khan"
Eine Spezialität Hokkaidōs: „Dschinghis Khan“, Lammfleisch mit Gemüsebeilagen, verspricht kulinarische Genüsse. Besonders lecker im Sommer bei einem Glas erfrischenden Bier. Ⓒ Leonard Brinkmann

Damit fiel die Entscheidung auf Sapporo, wo nach einigen Startschwierigkeiten bei der Produktion und Verschiffung des Bieres (bei der ersten Übersendung nach Tōkyō öffneten sich die Verschlüsse der Flaschen und das Bier ging verloren) auch tatsächlich die erste serienmäßig produzierende Brauerei ihren Betrieb aufnahm.

Später entstanden zwar weitere Brauereien in Japan, doch dürfte es keine andere Stadt in Japan geben, die sich so ihrer Bierkultur rühmt. In diesem Sinne ist es auch passend, dass mit der Bierstadt München eine Städtepartnerschaft unterhalten wird und auch das Amt des deutschen Honorarkonsuls vom  Managing Officer der Sapporo-Brauerei bekleidet wird. Diese Brauerei verweist auch immer wieder auf ihre starke geschichtliche Verbindung zu Deutschland. Mit Yebisu Beer unterhält sie auch eine weitere Brauerei, die, angefangen bei den Rohstoffen bis hin zu Maschinen und Spezialisten, alles aus Deutschland heranholte, um dem eigenen Bestreben, echtes deutsche Bier zu produzieren gerecht zu werden.

Allgegenwärtige Bierkultur in Sapporo

Wenden wir uns nun ein wenig den Berührungspunkten mit Bier in der Alltagskultur Sapporos zu. Zugegebenermaßen ist die Trennlinie in Japan zwischen Biergarten und Volkfest bzw. „Bierfest“ von einem deutschen Standpunkt aus betrachtet oft nicht ganz klar erkennbar. Jedoch lässt sich sagen, dass Sapporo mit seinem zentral gelegenen Ōdōri-Park gerade im Sommer und Herbst dazu einlädt, sich bei leckerem Essen und kühlem Bier draußen im Grünen zu entspannen.

Bierfest im Odori-Park
Voller Betrieb im Ōdōri-Park Ⓒ Leonard Brinkmann

Ich kann Sie also nur ermutigen, sich bei ihrem nächsten Sapporo-Besuch mit offenen Augen auf Spurensuche zu begeben und die lebendige Geschichte des Bieres in Sapporo zu erleben. Egal ob im Biergarten, bei einem Bierfest, im Restaurant, einer Kneipe oder zu Hause auf dem Sofa: Das Sapporo-Bier scheint allgegenwärtig.

Wenn Sie mehr über die Geschichte und Tradition der Sapporo-Brauerei lernen wollen, empfehle ich Ihnen einen Besuch des Biermuseums. Die Tour mit Bierverköstigung gibt es zwar nur auf Japanisch, aber es liegen Beschreibungen zu den einzelnen Ausstellungsstücken auf Englisch aus. Und eine Besichtigung ohne Guide ist sogar kostenlos und bedarf keiner Reservierung.

Biertrinken in Sapporo
Viel Spaß beim nächsten Sapporo-Besuch! Ⓒ Leonard Brinkmann

Kommentare

ADVERTISEMENT