Teezeremonie light: Matcha zuhause zubereiten

Kerstin Coopmann
Kerstin Coopmann

Einer traditionellen japanischen Teezeremonie beizuwohnen ist ein besonderes Erlebnis, doch lässt sich der Genuss von leckerem Matcha auch zuhause realisieren. Mit den richtigen Utensilien können Sie entweder dicken koicha oder dünnen usucha zubereiten und zu Ihrer persönlichen Teeparty einladen.

Utensilien für die Teezeremonie

Koicha: dicker, intensiver Matcha-Genuss zum süßen Snack 

Koicha bedeutet übersetzt „dicker Tee“, für dessen Zubereitung besonders viel Matcha-Pulver verwendet wird. Dadurch ist er sehr intensiv, weshalb es sich lohnt, auf eine hervorragende Teequalität zu achten. Diese erkennt man vor allem an der Farbe, die besonders leuchtend grün ist. Schlechtere Qualitäten sind leicht bräunlich und schmecken sehr bitter. 

TeeernteTee in Japan: mehr als nur ein GetränkOb nun der intensive, süßlich-herbe Matcha zur traditionellen Teezeremonie oder ein leichter, erfrischender Sencha im Alltag – japanischer G...11.05.2018

Für die Zubereitung benötigen Sie 4 g Matcha-Pulver, das Sie durch ein kleines Sieb in die Teeschale geben. Gießen Sie dann 30 ml 80°C heißes, weiches Wasser darüber und verrühren Sie beides mit dem Bambusbesen. Dieser hat für die koicha-Zubereitung übrigens idealerweise 80 Borsten. Um den Tee perfekt aufzuschäumen, stellen Sie sich am besten vor, Sie würden das Hiragana-Zeichen „り“ mit dem Besen schreiben. 

Genießen Sie Ihren koicha mit einer japanischen Süßspeise, um den bitteren Teegeschmack auszubalancieren. 

Zubereitung von grünem Tee

Usucha: dünner Matcha-Tee für den leichten Genuss 

Usucha lässt sich mit „dünner Tee“ übersetzen – eine Variante, die neben der Teezeremonie auch in Cafés serviert wird. Usucha wird im Vergleich zu koicha mit mehr Wasser zubereitet und ist daher leichter im Geschmack. Hier können auch weniger hochwertige Matchas zum Einsatz kommen, wobei Sie den Unterschied natürlich schmecken werden. 

Um usucha zuzubereiten, benötigen Sie 2 g Matcha-Pulver, das Sie genau wie oben erklärt in Ihre Teeschale sieben. Gießen Sie darüber 60 ml 80-90°C heißes, weiches Wasser. Nun verrühren Sie beides wieder mit dem Bambusbesen. Diesmal sollten Sie sich dabei vorstellen, Sie würden den Buchstaben „m“ schreiben. Traditionell haben Bambusbesen für usucha 100 Borsten, doch müssen Sie sich für den Hausgebrauch nicht unbedingt zwei verschiedene Besen zulegen. 

Bambusbesen für die Teezubereitung

Die Utensilien

Bambusbesen (chasen)

Dieser wird verwendet, um den Matcha- Tee anzurühren. Je nachdem, ob dicker oder dünner Tee zubereitet wird, unterscheidet sich die Rührtechnik. 

Teelöffel (chashaku)

Dieser dünne, längliche Löffel besteht meist aus Bambus. Man nutzt ihn, um das Matcha-Pulver aus der Teedose in die Teeschale zu geben. 

Matcha-Pulver

Der zu Pulver gemahlene Grüntee ist das Herzstück der Teezeremonie. Hervorragende Qualitäten sind besonders leuchtend grün. 

Teeschale (chawan)

In diesen hübschen Schalen wird der Matcha-Tee angerührt und serviert. Sie sind recht groß, obwohl nur geringe Mengen zubereitet werden. 

Utensilien für die Zubereitung von Matcha
Diese Utensilien werden für die Zubereitung von Matcha benötigt.

Dieser Artikel erschien in der Oktober-Ausgabe des JAPANDIGEST 2020 und wurde für die Veröffentlichung auf der Website nachbearbeitet.

Kommentare

Career Connections

Diese Woche meistgelesen

Top Stories

Autoren gesucht

Lesen Sie hier, wie Sie Teil unseres Teams werden!