Attraktion Lokalzug: mit der Bahn durch Stadt und Land | Suigun-Linie

SAKURASAKU LIFE
SAKURASAKU LIFE

Die Suigun-Linie der JR East führt von Ito in Ibaraki bis Kōriyama in Fukushima. Entlang der 147 km langen Strecke gibt es allerlei japanische Natur, Sehenswürdigkeiten und Kulinarik zu erkunden. Entdecken Sie mit uns den Charme von Japans Lokalzügen.

Stichwörter

Das öffentliche Transportwesen erleichtert uns den Alltag. Obwohl es in Japan zahlreiche Fortbewegungsmöglichkeiten gibt, sei es nun durch ein Flugzeug, Schiff oder Auto – keines ist wohl so berühmt wie das Eisenbahnnetzwerk, welches sich durch das ganze Land zieht. Allein das weltbekannte Personenverkehrsnetz von JR bietet über 100 Strecken. Neben den nationalen Anschlüssen wie jene der JR, verbinden auch lokale und private Anbieter alle Regionen Japans. Nicht nur die Züge als Transportmittel an sich, sondern auch der individuelle Reichtum an historischen Gebäuden und die durchfahrene Landschaft entlang der Linien machen den Charme der Lokalzüge aus.

Seit 120 Jahren über Berge und Flüsse für einen außergewöhnlichen Alltag

Die Okukuji Seiryū Line der Suigun-Linie

1958: Inbetriebnahme der Okikuji-Bahn als temporäre Wochenend-Bahn.
2007: Einstellen der Baureihe KiHa 11; Führen besonderer Markierungen an der Wagenfront.
2014: Inbetriebnahme der SL-Okikuji Seiryū Line mit zahlreichen Zuschauern.

Temporär transportierte die rote Lok (Hoki) Steintrümmer zwischen Mito und Kōriyama und wird inzwischen am Bahnhof Saigane in Daigo abgestellt. Mit viel Glück erhaschen Sie dort einen Blick auf die geschichtsträchtige Lok!

ADVERTISEMENT
Rote Lok der Suigun-Linie

Herbstlaub zwischen Mito und Kōriyama

Der Tsuki no Machi-Wasserfall (Bahnhof Shimonomiya) kann von beiden Seiten bewundert werden, weshalb er auch Urami no Taki (Rückseitenansicht-Wasserfall) genannt wird. Im Herbst schmückt sich die Umgebung des Wasserfalls in bezauberndem Herbstlaub.

Im Himegatakaringo-Garten können Sie zu dieser Jahreszeit, inmitten beruhigender Natur, frisch gepflückte Äpfel kosten. Mit etwas Glück können Sie dort auch einen der „Phantomäpfel“ [mit besonders hoher Qualität, Anm. d. Red.] ergattern.

Anfahrt: Zu Fuß etwa 30 Minuten vom Bahnhof Shimonomiya; mit dem Ibaraki Kōtsū- Bus etwa 15 Minuten vom Bahnhof Hitachi-Daigo

Der Weg hinauf zur Tempelanlage des Eigen-ji (Bahnhof Hitachi-Daigo) ist gesäumt von herrlichem Herbstlaub, Jizō-Statuen und steinernen Laternen. Im Oktober bis November wird der Tempel wegen der Laubfärbung in prächtigen Rot- und Gelbtönen auch momiji dera (Herbstlaubtempel) genannt. Der Besuch ist besonders am frühen Morgen zu empfehlen, wenn noch nicht all zu viele Leute dort sind.

Anfahrt: Zu Fuß etwa zehn Minuten vom Bahnhof Hitachi-Daigo

Ausflüge zwischen Mito und Kōriyama

Der Herbst ist die ideale Ausflugszeit. Einfach in der Zug steigen und los gehts!

Der Fukuroda-Wasserfall ist einer der berühmten drei Wasserfälle Japans. Frisches Grün im Frühjahr, sattes Dunkelgrün im Sommer, leuchtend buntes Laub im Herbst und Eiszapfen im Winter – zu jeder Jahreszeit präsentiert sich der Wasserfall in einem anderen Naturgewand.

Anfahrt: Etwa zehn Minuten mit dem Bus Richtung Takimoto vom Bahnhof Fukuroda

Unterwegs essen: die kleinen Freuden des Reisens

Auf dem Weg zum Wasserfall werden Leckereien wie gesalzener Süßwasserlachs, Dango am Spieß und Soba-Dango zum Verkauf als Snack angeboten. Frisch zubereitet und noch dampfend heiß ein Gaumenschmaus!

Auch lecker: Mansaku-Apfelkuchen mit Okukuji-Äpfeln aus der Region (täglich ab 8:00 Uhr).

Auf der Strecke zwischen Mito und Hitachi-Daigo gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Hitachi-Ōta ist bekannt als Ruhestätte von Tokugawa Mitsukuni (auch Mito Kōmon genannt) in Seizansō und für seine besonders wohlschmeckenden Trauben und Birnen im Herbst.

Onsen zwischen Mito und Kōriyama

Von berühmten heißen Quellen bis zu öffentlichen Bädern: Nehmen Sie ein heißes Bad und erwärmen Sie Leib und Seele. Tsukio Onsen, Takimi no Yu, Fukuroda Onsen, Yuzawa Onsen und Asakawa Onsen: Unter den heißen Quellen in Daigo gibt es viele, die für ihre hervorragende und natürliche Wasserqualität bekannt sind.

Anfahrt: Etwa zehn Minuten mit dem Taxi vom Bahnhof Fukuroda.

Rund um den Bahnhof gibt es zahlreiche Onsen- und Übernachtungsmöglichkeiten. Inzwischen gibt es dort auch das Fußbad Yuzawa-Yume Ashi Yu.

Hohe Wasserqualität und hübsche Landschaft: Mit frischer Luft und viel Ruhe überzeugen die Freiluftbäder der Region.

Essen zwischen Mito und Kōriyama

Herbst und Appetit in voller Blüte

Die Landschaft, die Atmosphäre, dieses und jenes; am meisten Reisespaß bereitet doch das Essen. Die Verköstigung exquisiter regionaler und saisonaler Zutaten hebt den Genuss der Fahrt auf neue Höhen. Aus Zugreisen mit Lokalzügen ist die örtliche Kulinarik wohl kaum wegzudenken.

Saku Café

Das Café wird vom gleichen Betreiber wie das Miyata-tei geleitet und bietet zahlreiche Getränke und Speisen an.

Anfahrt: Zu Fuß etwa sieben Minuten vom Bahnhof Hitachi-Daigo

Zur Bahnreise ein Bahnhofs-Bentō

Am Bahnhof Hitachi-Daigo können Sie ein Bahnhofs-Bentō ewerben! Mit Reservierung im Voraus wird Ihnen dieses nach Ihrer Ankunft sogar bis zur Bahnsteigsperre gebracht.

Teller mit Spiegelei und Salat

Die Suigun-Linie wurde Ihnen präsentiert von:

Herr Kazuhito. Er fuhr mit dem Sonderzug der Suigun-Linie zur Expo 85 und ist seither dem Bann der Eisenbahn verfallen. So nutzt er Urlaube und seinen Feierabend um das perfekte Foto von Zügen zu schießen. An der Suigun-Linie fasziniert ihn besonders die Frontansicht der Züge.

Dieser Artikel eschien zuerst im japanischen Printmagazin Sakurasaku und wurde für die Veröffentlichung auf JAPANDIGEST übersetzt und nachbearbeitet.

Kommentare

ADVERTISEMENT sake network