ZenMarkt Okt

Japan Travel Photographers Association: Glücksbringende Stoff-Figuren für das Hina Matsuri

Beim Hina Matsuri, dem japanischen Puppenfest, ist es üblich, sehr üppig zu dekorieren. Der in bestimmten Regionen verbreitete Brauch, bunte glücksbringende Stoff-Figuren aufzuhängen, sorgt für ein noch prächtigeres Bild. Die JTPA zeigt die schönsten Impressionen.

Puppen des Kaiserpaars und hängender Stoff-Schmuck beim japanischen Puppenfest
© Tatsuki Hirohiko / JTPA

Am 3. März wird in Japan das Puppenfest Hina Matsuri gefeiert. Die Puppen, die an diesem Tag aufgestellt werden, nennt man Hina-Puppen und sie sollen den Mädchen vollkommene Gesundheit und eine gute Partnerschaft (bzw. Ehe) bringen. Gleichzeitig ist der 3. März auch der Tag des Pfirsichfestes. Pfirsiche stehen in Japan und China traditionell für Glück, Fruchtbarkeit und ein langes Leben, daher ist der Pfirsich beim Puppenfest ein wiederkehrendes Motiv.

Hina PuppenHina Matsuri: Traditionelles Puppen- oder MädchenfestAnfang März feiert man in Japan Hina Matsuri: das Puppen- oder Mädchenfest. Durch das Aufstellen traditioneller Puppen sollen junge Mädchen...20.02.2019

Der Brauch der hängenden Stoff-Figuren

In Inatori (Präfektur Shizuoka) ist es seit der Edo-Zeit (1603-1868) Brauch, neben den Puppen Stoff-Figuren an Bändern aufzuhängen. Diese werden aus Kimono-Resten hergestellt und so nehmen individuelle Wünsche und Gebete eine konkrete Gestalt an. Inzwischen gibt es sie in allen möglichen Varianten, während es ursprünglich nur drei Basismotive gab. Neben dem Pfirsich waren dies das Dreieck und der Affe: Das Dreieck steht für Gesundheit, da Arzneien früher in dreieckige Tüten abgefüllt wurden, und auch der Affe soll Krankheit aber auch Gefahr abwenden, da er im Japanischen genauso ausgesprochen wird wie saru (去る, „verschwinden“).

Hina Matsuri in Inatori

Die üppige Dekoration soll den Mädchen, die ihr erstes Hina Matsuri erleben, Glück bringen.

Prächtige Dekorarion zum Puppenfest in Inatori
© Tatsuki Hirohiko / JTPA

Das hinadan, das treppenförmige Podest, auf dem die Hina-Puppen aufgestellt werden, ist mit traditionellen Alltagsgegenständen und kleinen Puppen dekoriert.

Dekoration zum japanischen Puppenfest
© Tatsuki Hirohiko / JTPA

Die dekorativen Stoff-Figuren sind an roten Bändern, die von einem Bambusring herunterhängen, befestigt.

An roten Bändern befestigte Stoff-Figuren beim japanischen Puppenfest in Inatori
© Tatsuki Hirohiko / JTPA

Mit jedem Nadelstich nehmen die einzelnen Wünsche Gestalt an. Hier kommen auch regionale Eigenheiten zum Ausdruck: Der kinmedai (Südlicher Kaiserbarsch) beispielsweise steht für den Wunsch nach einem guten Fischfang (Inatori hat den üppigsten in ganz Japan).

Zahlreiche hängende Stoff-Puppen als Dekoration zum japanischen Puppenfest
© Tatsuki Hirohiko / JTPA

Je aufwendiger die Dekoration ausfällt, desto gesegneter soll der jeweilige Haushalt sein: Dieses hinadan hat ganze 17 Treppenstufen und gilt somit als besonders glückverheißend.

Treppenförmiges Podest mit zahlreichen Puppen zum japanischen Puppenfest
© Tatsuki Hirohiko / JTPA

In einem Rausch von Rottönen hat dieses Kunstwerk aus Stoff-Figuren einen Umfang von einem Meter und ist zwei bis drei Meter hoch. Mehr als 100 Stoff-Pfirsiche kommen hier zusammen.

Üppige Dekoration aus Stoff-Pfirsichen in Inatori
© Tatsuki Hirohiko / JTPA

Auch im Hachiman-Schrein wird jedes Jahr zum Puppenfest reichhaltig dekoriert.

Puppenfest-Dekoration im Hachiman-Schrein
© Tatsuki Hirohiko / JTPA

Zum Kindertag am 5. Mai werden auch für die Jungen Stoff-Figuren aufgehängt und passende Dekoration aufgestellt, damit diese groß und stark werden.

Dekoration für die Jungen zum Kindertag am 5. Mai
© Tatsuki Hirohiko / JTPA

Hina Matsuri in Matsuzaki und Kawazu

Die vielen Puppen in diesem alten Stoffgeschäft aus dem Jahre 1910 in Matsuzaki geben Aufschluss darüber, dass es sich um ein besonders einflussreiches Haus handelte. Auf diese Weise wollte man seinen Wohlstand zur Schau stellen.

Mehrere Podeste mit Hina-Puppen in einem Geschäft
© Tatsuki Hirohiko / JTPA
Hina-Puppen im Detail
© Tatsuki Hirohiko / JTPA

Auch in Kawazu ist das Aufhängen von Stoff-Figuren Brauch. Die Hina-Puppen wurden der Stadt gestiftet.

Dekoration zum japanischen Puppenfest
© Tatsuki Hirohiko / JTPA

Kommentare

ZenMarkt Okt

Diese Woche meistgelesen

Top Stories

Autoren gesucht

Lesen Sie hier, wie Sie Teil unseres Teams werden!