Einkaufen in Japan: Obst und Gemüse

Elisa Röhr
Elisa Röhr

Obst und Gemüse in Japan einzukaufen, kann schnell sehr teuer werden. Doch mit den richtigen Informationen, welche Sorten es gibt und wo Schnäppchen zu machen sind, bleibt Ihnen mehr vom Budget.

Stichwörter

Obst und Gemüse in Japan kaufen, kann das Budget schnell zum Schrumpfen bringen.
Obst und Gemüse in Japan kaufen, kann das Budget schnell zum Schrumpfen bringen. © Elisa Röhr

Welches Gemüse gibt es in Japan zu kaufen?

Die japanische Küche legt großen Wert auf Qualität, Frische und Saisonalität der Zutaten. Dies gilt insbesondere für Gemüse, das ein grundlegendes Element der japanischen Ernährung ist.

Sieht man von den wenigen einheimischen Gemüsesorten in Japan ab, stammen die meisten Sorten, die heute in der japanischen Küche verwendet werden, ursprünglich vom asiatischen Festland ab oder wurden durch die ersten Europäer mit ins Land gebracht. Hinzukommt die Tendenz, dass sich die Essgewohnheiten in den letzten Jahren zunehmend denen im Westen annähern.

Besonders beliebte Gemüsesorten, die auch in den meisten Märkten zu finden sind, sind in Japan vor allem Blatt- und Wurzelgemüse. Die meist gegessenen Blattgemüse, die zudem oft zu den preiswertesten Gemüsesorten zählen, sind:

  • Weißkohl kyabetsu キャベツ
  • Chinakohl hakusai 白菜
  • Spinat hōrensō ほうれん草
  • Japanischer Senfspinat komatsuna 小松菜 und
  • Japanischer Senf mizuna ミズナ

Die bekanntesten Wurzelgemüse in Japan sind:

  • Weißer Rettich daikon 大根
  • Rüben kabu
  • Kartoffeln jagaimo じゃがいも
  • Süßkartoffel satsumaimo サツマイモ
  • Möhren ninjin 人参
  • Zwiebeln tamanegi 玉葱
  • Lotuswurzel renkon 蓮根 und
  • Ingwer shōga 生姜
Gemüse in größeren, vorverpackten Beuteln ist oftmals günstiger als die Einzelware.
Gemüse in größeren, vorverpackten Beuteln ist oftmals günstiger als die Einzelware. © Elisa Röhr

Neben diesen beiden Kategorien gibt es noch weitere, nicht weniger beliebte Gemüsearten wie:

  • Lauch negi
  • Bohnensprossen hatsuga 発芽
  • Tomaten tomato トマト
  • Gurken kyūri 胡瓜
  • Auberginen nasu 茄子
  • Kürbis kabocha かぼちゃ
  • Bambussprossen takenoko
  • Bittermelonen gōya ゴーヤ

Besonders günstig gibt es Kohl (circa 150 ¥ (1,15 €) pro Kopf) und Sprossen (ungefähr 20 ¥ (0,16 €) pro Paket) in Japan zu kaufen. Aber auch Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln und Spinat gehören zu den preiswerten Vertretern. Neben diesen Gemüsesorten sind aber auch fast alle Pilze eine günstige Alternative. Generell gilt, dass es sich in Japan lohnt, entsprechend der Saison einzukaufen – eine ausführliche Aufstellung bietet die Seite Japancrops.

ADVERTISEMENT
Bohnensprossen sind das ganze Jahr über sehr günstig zu kaufen und eine vielfältige Zutat in der Küche.
Bohnensprossen sind das ganze Jahr über sehr günstig zu kaufen und eine vielfältige Zutat in der Küche. © Elisa Röhr

Welches Obst gibt es in Japan zu kaufen?

In Japan ist eine große Vielfalt an Früchten erhältlich. Aufgrund der begrenzten Landfläche Japans und wenigen Importwaren im Lebensmittelbereich, ist Obst verhältnismäßig teuer. Dies ist auch ein Grund dafür, warum Früchte in Japan beliebte Geschenke und oft in aufwendigen Verpackungen in den Luxusgüterabteilungen von Kaufhäusern zu finden sind. Dies gilt insbesondere für Melonen, Erdbeeren und Weintrauben.

In der japanischen Küche sind Früchte zumeist als Nachspeise am Ende einer Mahlzeit anzutreffen. Die Obstauswahl reicht von Kernobst über Zitrusfrüchte bis hin zu Beeren. Die beliebtesten Früchte in Japan sind:

  • Japanische Birne nashi
  • Äpfel ringo りんご
  • Persimone kaki
  • Bananen banana バナナ
  • Zitronen yuzu 柚子 und sudachi 酢橘
  • Mandarine mikan 蜜柑
  • Japanische Pflaume ume
  • Kirschen sakuranbo さくらんぼ
  • Pfirsich momo
  • Erdbeeren ichigo
  • Weintrauben budō 葡萄
  • Wassermelonen suika 西瓜
Günstiges Obst in Japan zu finden ist sehr schwer – hier kostet ein Pfirsich immerhin 1,50 €!
Günstiges Obst in Japan zu finden ist sehr schwer – hier kostet ein Pfirsich immerhin 1,50 €! © Elisa Röhr

Die günstigsten Früchte in Japan sind Bananen. Sie kosten ungefähr 150 ¥ (1,15 €) für vier bis fünf Bananen. Als nächstes kommen in aller Regel Äpfel und Orangen, die jeweils mindestens 100 ¥ (0,80 €) pro Stück kosten. Das ist für Deutsche kaum zu ertragen, da diese Sorten hier wohl eher ungefähr 30 Cent pro Stück kosten. Aber auch Kaki können je nach Saison günstig sein.

Wo kauft man am besten Obst und Gemüse ein?

In Japan gibt es die verschiedensten Möglichkeiten, um Obst und Gemüse zu kaufen. Die folgenden vier Orte sind in jedem Fall tolle Anlaufstellen:

  • Im Kombini, dem 24-Stunden-Supermarkt mit einer eher kleinen Auswahl, aber dafür rund um die Uhr. Besonders empfehlenswert sind dabei die Filialen der „Lawson 100 Yen Shops“.
  • Im Supermarkt (zum Beispiel MyBasket, AEON, Daiei, Seiyu, Maruetsu oder OK Markt) mit einer großen Auswahl und wöchentlichen Werbeaktionen.
  • Im Kaufhaus (zum Beispiel Tōkyū Foodshow in Shibuya) oder Geschenkeshops (sind meistens in Bahnhöfen oder deren näherer Umgebung zu finden) mit hochwertigen und teuren Obstsorten zum Verschenken.
  • Regionaler Frischemarkt (sind in altmodische Einkaufsstraße, den Shōtengai zu finden) mit guten Preisen und einer ausreichend großen Auswahl.
Ein regionaler Frischemarkt mit großem Angebot in der Kamikawabata Einkaufsstraße in Fukuoka.

Abschließend ist es empfehlenswert, nicht immer den gleichen Markt zum Einkaufen aufzusuchen, denn die Angebote und besten Schnäppchen im Bereich Obst und Gemüse sind nicht immer im selben Markt garantiert!

Kommentare

ADVERTISEMENT sake network