Katzencafé in Tōkyō.
Katzencafé in Tōkyō.

Katzencafé: Ultimative Flauscherfahrung

In japanischen Wohnungen sind Katzen oft verboten. Katzen-Cafés lösen das Problem und bieten gemütliche Zweisamkeit mit den flauschigen Vierbeinern. Aber woran erkenne ich ein gutes Katzencafé?

Gemütlich mit einem Buch und einen Kaffee neben einer schnurrenden Katze sitzen – das kann man in Japan im Café bekommen. Der Besuch im Neko Café 猫カフェ kostet pro Stunde etwa zwischen 800 und 1500 Yen.

Um die Katzencafé-Erfahrung rundum genießen zu können, ist es natürlich wichtig sicherzustellen, dass es den Tieren gut geht. Achten Sie darum auf folgende Punkte:

  • Riecht das Katzencafé streng oder ist es geruchsneutral? Hygiene und regelmäßige Säuberung sind wichtig, damit sich die Katzen wohlfühlen – und natürlich auch die Gäste.
  • Sind die Katzen gesund? Tränende Augen und Nasen können mal vorkommen. Auch ein dreckiger Po. Alles in allem sollten die Katzen aber gepflegt und sauber sein. Auch ein apathisches oder aggressives Wesen spricht dafür, dass die Katze gestresst oder gar traumatisiert ist.
Entspannte KatzeSitzt entspannt in der Nähe, möchte aber trotzdem seine Ruhe.
  • Sind die Katzen alt genug? Meistens bieten Katzencafés eine große Bandbreite an jüngeren und älteren Katzen verschiedener Rassen. Sind die Kitten aber zu jung, sollten sie noch nicht im Katzencafé „arbeiten“ müssen!
  • Wie gehen die Katzen miteinander um? Rangeleien sind unter Katzen normal. Insgesamt sollte aber eine ausgeglichene Stimmung herrschen. Dazu müssen sich die Samtpfoten gegenseitig aus dem Weg gehen können. Ein überfülltes Katzencafé sollte man darum meiden.
ADVERTISEMENT
KatzencaféViele Katzencafés haben eigene Themen, hier das waldige „Temari no O-uchi“ in Kichijōji, Tōkyō.Katze im KatzencaféKommt sicher näher, wenn Sie sie mit Leckereien locken.
  • Können sich die Katzen zurückziehen? In guten Katzencafés können die Katzen entscheiden, wann sie Kontakt zu den Gästen aufnehmen wollen. Manche sind sehr zugänglich, andere lassen sich mit Futter locken, wieder andere sind eben nur zum Angeschautwerden vor Ort. Respektieren Sie den Wunsch der Katze, eventuell Distanz zu halten!
  • Gleiches gilt fürs Anfassen. Gute Katzencafés erlauben es nur, die Katzen zu streicheln, wenn diese von sich aus Körperkontakt anbieten.
Katzenfütterung im KatzencaféLeckerlis machen Sie interessant! Füttern Sie aber nur, was das Katzencafé direkt für die Tiere anbietet. ©Janz
ADVERTISEMENT

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel