Karakuni-dake: Schlummernder Riese
Auf einem ruhenden Vulkan kann man gut wandern.

Karakuni-dake: Schlummernder Riese

Im Süden Kyūshūs, an der Grenze zwischen den Präfekturen Miyazaki und Kagoshima, befindet sich das ca. 10 mal 10 km große Kirishima-Massiv 霧島山.

Dieses Massiv ist gleichzeitig Nationalpark. Seinen höchsten Punkt bildet der Karakuni-dake 韓国岳 mit 1.700 m Höhe. Zu dem Massiv zählen vier Vulkane, die zwar momentan nicht sehr aktiv sind, mit denen man aber immer noch rechnen muss. Der Karakuni-dake gehört zu den älteren Vertretern in diesem Areal.

Ein Nachbar des Karakuni-dake ist der Shinmoe-dake 新燃岳 – wörtlich: der neue brennende Berg. Dieser entstand vermutlich nach einem Ausbruch vor etwa 18.000 Jahren und ist damit wesentlich jünger als der Karakuni-dake. Er brach zuletzt 1991, 2008 und 2011 aus. Zuvor hatte er es aber sogar nach Hollywood geschafft: Der Shinmoe-dake stand Vorbild für das Vulkanversteck im Film James Bond 007 – Man lebt nur zweimal.

Onami-IkeDer Onami-Ike-Kratersee, dahinter der Karakuni-dake.

Der Artikel von Matthias Reich erschien auf dem Blog Tabibito. Für die Online-Ausgabe des Japan Digest nachbearbeitet wurde er von Hannah Janz.

ADVERTISEMENT

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel