Shinjuku Gyoen
Der Shinjuku Gyoen zur vollen Kirschblüte - mit Ausblick auf den Tokyo Tower.

Volksfest Hanami: Die zarte Vergänglichkeit der Kirschblüten

Hannah Janz

In Sachen japanische Feste ist im Ausland vor allem die Kirschblütensaison zwischen März und April bekannt. Hanami 花見, das zelebrierte Betrachten der Kirschblüte, geht bis in die Nara-Zeit (nara jidai 奈良時代, 710-794) zurück.

Vom Süden der japanischen Inseln her bewegt sich die Kirschblüte zusammen mit dem Frühlingswetter nach Norden. In der Gegend um Tōkyō 東京 öffnen sich die Blüten meist zwischen dem 27. März und dem 6. April, Hokkaidō 北海道 wird erst ab Mitte Mai mit der Blütenpracht bedacht.

Hanami JiyuugaokaDie Kirschblüte löst ein wahres Volksfest aus, hier in Jiyūgaoka, Tōkyō.
Hanami im Ueno-Park in Tōkyō - Blaue Plastikplanen, Musik, vergnügte Japaner.

Da die zarten Sakura-Blüten 桜 nur einmal im Jahr für kurze Zeit zu bewundern sind, sollte ihre Betrachtung ursprünglich ein sentimentales Vergänglichkeitsgefühl, auf Japanisch Hakanasa 儚さ, auslösen. Das Leben der Menschen erscheint beim Betrachten der Sakura ebenso zart und kostbar wie die herabschwebenden Blüten.

Tatsächlich sollte man keine Gelegenheit verpassen, den Anblick zu genießen: Mankai 満開, das volle, saftige Erblühen der Kirschbäume, dauert nur wenige Tage. Regnet es zur falschen Zeit nach dem Aufblühen, nimmt die Pracht ein viel zu frühes Ende. Starker Wind bewirkt dasselbe. Um Enttäuschungen zu vermeiden, berichten japanische Wettervorhersagen engmaschig über Sonnenstand, erwarteten Niederschlag und Entwicklung der Sakura-Blüten.

ADVERTISEMENT

In letzter Zeit wird Hanami jedoch eher mit dem Genuss von Alkohol assoziiert, und so findet man unter fast jedem Baum fröhliche Feiergesellschaften auf ihren blauen Plastikmatten, die sich an den Blüten – und den ergatterten Plätzen – erfreuen. Hanami ist eine gute Gelegenheit, mit Japanern in Kontakt zu kommen.

Weiße Reiher und Kirschblüten

Besonders berühmt für das dramatische Zusammenspiel der Blütenpracht mit erlesener Architektur ist die Burg Himeji-jō 姫路城. Ihrem poetischen Beinamen Burg der Weißen Reiher (Shirasagijō 白鷺城) macht sie seit 2015 wieder alle Ehre: Die frisch restaurierten Dächer strahlen weiß mit den hellen Kirschblüten um die Wette. Dieser Anblick ist einen Ausflug in Japans südwestliche Präfektur Hyōgo 兵庫県  wert!

Chūhai SakuraChūhai, ein Alkopop, mit Kirschgeschmack nur zu Hanami im Angebot.
himejijo2Die Burg der Weißen Reiher leuchtet mit den Kirschblüten um die Wette.
ADVERTISEMENT

Spezialkolumne

Wenn Männer und Frauen Freunde sind

Persönlich und interkulturell: Unsere Autorinnen berichten über Männer-Frauen-Freundschaften in Japan und Deutschland.

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel