japan tage bochum
Der Auftakt am Samstag Vormittag begann mit Trommelschlagen und Sonnenschein. (c) Arauner

Japan-Tage am LSI Bochum: Allerlei rund um Japan

Sina Arauner

Am 21. und 22. Juli 2017 fanden am LSI Bochum zum dritten Mal die Japantage statt. Neben vielen informativen Vorträgen, interaktiven Workshops und Live-Vorführungen, war auch JAPANDIGEST vor Ort und hat mit alten sowie neuen Japan-Fans geplaudert. Ein Erfahrungsbericht.

Schon beim ersten Blick auf die Veranstaltungshinweise der Japan-Tage am Landesspracheninstitut in der Ruhruniversität Bochum (LSI Bochum) wird klar: Das gebotene Programm präsentiert Japan in allen Facetten interaktiv und informativ für Gäste im LSI.

Das Tagesprogramm am 22. Juli besuchten rund 600 Interessierte – unter ihnen sowohl “Frischlinge” (“Ich war erst einmal auf einer Veranstaltung mit Japanbezug. Aber als ich aus der Zeitung über die Japan-Tage im LSI erfuhr, konnte ich mir das nicht entgehen lassen!”) als auch “alte Hasen” (“Wir sind vor 53 Jahren nach Japan gereist – seither verfolgen wir das Land aus der Ferne.”).

japan tage bochumViele besuchten den JAPANDIGEST-Stand um die neueste Ausgabe zu ergattern oder Japan-Erfahrungen auszutauschen. (c) Arauner

Die Veranstaltung bot den optimalen Rahmen um Leserstimmen des JAPANDIGEST zu hören, als auch sich mit neuen Fans des Landes der aufgehenden Sonne über die gemeinsame Leidenschaft auszutauschen.

ADVERTISEMENT

Japan verbindet: Austausch in Bochum bei interaktivem Programm

Neben Vorträgen über japanische Kultur, japanisches Design und die japanische Schrift sprach unter anderem auch der japanische Generalkonsul über den Tourismus nach Japan. Dass deutsche Touristen gerne nach Japan reisen, konnte auch JAPANDIGEST in vielen Gesprächen mit Besuchern bestätigen.

Vom Otaku, dessen größter Wunsch es ist, nach Tōkyō zu reisen, über die aufgeregte Sprachstudentin, die im Herbst ihren Traum des Auslandsstudiums in Japan erfüllt, bis hin zum älteren Ehepaar, das nostalgisch über die Jahrzehnte zurück liegende Japanreise sinniert – an den Japan-Tagen in Bochum wurde vor allem eines deutlich: Die Gründe, weshalb wir Japan lieben sind so unterschiedlich wie wir selbst – und doch sind wir durch diese Leidenschaft in einer Gemeinschaft vereint, die Veranstaltungen, wie die Japan-Tage, so besonders machen.

Posted by LSI Bochum on Samstag, 22. Juli 2017

Cosplay, J-Pop, Taiko und Kimono – Live-Auftritte, die das Publikum begeistern

Die diversen Seiten Japans wurden auch im Live-Programm in Bochum aufgegriffen. Das Samstags-Programm wurde durch die Taiko-Gruppe Arashi Daiko – deren Trommel-Workshops im Laufe des Tages sich ebenfalls als beliebt erwiesen – mit wirbelnden Trommelschlägen gebührend eröffnet.

japan tage bochumArashi Daiko in Aktion. (c) Arauner

Auch das Bühnenprogramm lockte immer wieder viele Besucher ins Foyer: Sängerin Desi entzückte mitsingende Fans in leuchtendem Kostüm mit ihrer Inochi-Show. Später trat sie in etwas legererem Kleid mit ihrem Bühnenpartner Yukiya für zwei akustische Sets als Plan D auf. Der Applaus ließ nicht lange auf sich warten.

japan tage bochumSängerin Desi in voller Aktion. (c) Arauner

Plan D in den Startlöchern! Live im LSI BochumUnser erstes Set:Uninstall #bokuranoSuteki Da Ne #finalfantasyxHikari #kingdomheartsForever Love #xjapan

Posted by Plan D on Samstag, 22. Juli 2017

Auch die Kimono- und Cosplayshow, die sich auf rotem Teppich durch staunendes Publikum wand, begeisterte. Detailreich wurden die einzelnen Cosplays und Kimonos während der Show kommentiert – mit dem Ergebnis einer Fashionshow, die nicht nur das Auge verzückte, sondern auch viel Wissen über die japanische Kultur vermittelte.

japan tage bochumSailor Uranus bei den Japan-Tagen im LSI Bochum. (c) Araunerjapan tage bochumBezaubernd in himmlisch blauem Kimono. (c) Araunerjapan tage bochumSeine Nummer ist die 11 und sein Markenzeichen sind die Schweißbänder an den Handgelenken: Tetsuya Kuruko. (c) Araunerjapan tage bochumEin schöner Rücken kann auch entzücken - bei solch schön gebundenem Obi auf jeden Fall! (c) Arauner

Das Beste kommt zum Schluss: Gewinner bei den Japan-Tagen

Das trotz des heißen Sommerwetters so viele Besucher erschienen, spricht wohl für das umfassende Programm der Japan-Tage. Dass es sich ab dem späten Nachmittag zu leeren begann, war zwar schade, aber bei einem Blick nach draußen verständlich.

Nichtsdestotrotz hat es sich für alle, die bis zum Schluss blieben, durchaus gelohnt. Einen entspannten, doch euphorischen Höhepunkt des Tages bot Gewinnerauslosung des Quizzes der Japan-Tage. Insgesamt 20 Preise, gesponsert vom japanischen Generalkonsulat wie auch dem LSI Bochum, wurden kurz vor dem Veranstaltungsende vergeben. Spontan erhöht haben sich die Chancen aller Quizteilnehmer, die standhaft bis zum Ende durchgehalten haben, denn kurzerhand wurde beschlossen: Wer zu früh geht, bekommt keinen Preis!

japan tage bochumEhrung der Gewinnerin des Hauptpreises - einem zweiwöchigen Intensiv-Japanischkurs am LSI Bochum. (c) Araunerjapan tage bochumRührende Abschlussworte des geschäftsführenden Direktors des LSI Bochum, der die Japan-Tage in Bochum als vollen Erfolg verabschiedet. JAPANDIGEST kann nur beipflichten.
ADVERTISEMENT

Spezialkolumne

Wenn Männer und Frauen Freunde sind

Persönlich und interkulturell: Unsere Autorinnen berichten über Männer-Frauen-Freundschaften in Japan und Deutschland.

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel