Statue eines Onomatope in Hikui: ジャーン(gelesen jaaaan) ist im Deutschen etwa mit "Ta-dah" gleichzusetzen. ©Kyoww , Commons Wikimedia

Wenn die Katze nyant: Lautmalerei im Japanischen

Das Wort „Onomatopöie“ stammt aus dem Altgriechischen und bezeichnet die sprachliche Imitation von Handlungen, Lauten oder Empfindungen – also Lautmalerei. Im Japanischen gibt es jede Menge davon und Japanisch-Lernende können durch ihren Gebrauch ordentlich beeindrucken!

Die gute Nachricht: Onomatope オノマトペ beleben schon den grundlegendsten Wortschatz, klingen toll und kommen gut an. Die schlechte Nachricht: Es gibt mehrere Tausend davon und sie sind nicht gerade leicht zu merken. Um euch das Lernen zu erleichtern, stellt Japan Digest einige onomatope vor.

Giseigo 擬声語

– imitieren tierische oder menschliche Laute

Japanische Katzen sagen nicht Miau, sondern nyan にゃん: Hikonyan, das Maskottchen von Hakone, nebst echter Katze. ©Takashi Hososhima, Commons Wikimedia

Zu dieser Kategorie zählen auch sämtliche Tierlaute, die ganz anders klingen als im Deutschen.

wanwan わんわん – Hund
hihiin ひひいん – Pferd
gaoー がおー – Bär/Godzilla

Ein schreiendes Baby macht in Japan uwa-n うわーん. Der verlängerte Vokal und das Ende auf –n kennzeichnen bei onomatope eine lange Resonanz oder anhaltende Dauer. Zwar kein giseigo, aber trotzdem auf Babies zutreffend: Sie sind pocchari ぽっちゃり, mollig oder pausbäckig! Die Endung auf die Silbe –ri り ist ein Merkmal für Weiches, Rundes oder Langsames.

Giongo 擬音語

– imitieren Objekt- und Naturgeräusche

ADVERTISEMENT
Könnt ihr es regnen hören? © 陳 冠宇, flickr

Im Deutschen wird die Qualität des Regens über Bilder dargestellt: „Es regnete in Strömen“ oder „Es regnet Bindfäden“. Im Japanischen ist das viel einfacher: za-za ざーざー! Die Ohren und das innere Auge arbeiten hier direkt zusammen, um eine Vorstellung von starkem Regen entstehen zu lassen. Die Verdoppelung der Silbe indiziert ein repetitives Auftreten des beschriebenen Ereignisses.

Andere Beispiele sind:
bassha ばしゃっ – platschendes Wasser (Die klein angehängte Silbe tsu っ wird nicht stimmlich ausgesprochen. Sie steht für einen glottalen Verschlusslaut. Eine Endung auf diesem Verschlusslaut symbolisiert eine abrupte Änderung oder das urplötzliche Auftreten einer Situation.)
sawasawa さわさわ – Blätter und Gräser, die im Wind rascheln
gorogoro ごろごろ – das Donnergrollen eines nahenden Gewitters

Giyōgo 擬容語

– beschreiben Handlungen und Bewegungen sowie die Art, auf die diese durchgeführt werden

Meister des Abhängens – Faultiere

Einfach mal nix machen, nur gemütlich abhängen – das wird in Japan gorogoro ごろごろ oder gokorigokori ごこりごこり genannt. Auch hier zeigt die Verdoppelung, dass das Ereignis über einen längeren Zeitraum stattfindet. An dieser Stelle wird dem aufmerksamen Leser auffallen, dass einige onomatope, wie das oben genannte gorogoro, je nach Kontext eine unterschiedliche Bedeutung haben.

Andere Beispiele von giyōgo:
noronoro のろのろ – langsam vor sich hinkriechen
gussuri ぐっすり – tief und fest schlafen
suton すとん – leicht und federnd herabspringen

Gitaigo 擬態語

– beschreiben Umstände und Eindrücke

So schön aufgereiht ©Arauner

Die Sache mit dem ordentlich hintereinander Anstellen klappt in Japan (meistens) besser als in Deutschland. Natürlich gibt es auch einen lautmalerischen Ausdruck dafür: zorozoro ぞろぞろ. Dieser wird nicht nur für Sammelfigürchen verwendet, sondern auch für alle anderen Objekte – und Menschen.

Andere Beispiele:
kirakira きらきら – funkeln, glitzern
bishobisho びしょびしょ – patschnass
gatagata がたがた – eine nicht asphaltierte Straße

Gijōgo 擬情語

– drücken Gefühle aus

Wenn Blicke töten könnten… ©Arauner

Gijōgo sind aus dem Kontext besonders schwierig zu verstehen, da sie abstrakte Empfindungen wiedergeben. In Fall dieses Fotos kann man eine Gereiztheit und Irritation wahrnehmen, die im Japanischen mit iraira いらいら bezeichnet wird. Ursache für diese Gereiztheit sind möglicherweise die Haare, die ziemlich bosabosa ぼさぼさ, also verwuschelt, sind.

Andere Beispiele:
dokidoki どきどき – der Klang des klopfenden Herzen bei Nervosität
horori ほろり – zu Tränen gerührt
kabi-n がびーん – ein Moment des Schocks oder der Enttäuschung

 

Eine kurze Anmerkung am Schluss: Onomatope können in den zwei einfachen Silbenschriften Hiragana ひらがな oder Katakana カタカナgeschrieben werden. Es gibt zwar Tendenzen, allerdings keine festen Regeln, weshalb der Einheitlichkeit halber in diesem Artikel ausschließlich Hiragana verwendet wurden.

ADVERTISEMENT

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel