mario
Bart oder kein Bart, das ist hier die Frage. Auch Super Mario fährt in seinem Kart gerne mal zu schnell. (c) 2ch

NEWS I “Doppeltes Bärt(t)chen”: Bekannte tauschen Identität, um Polizei zu entgehen

Tōkyōter Mann schickt nach Geschwindigkeitsüberschreitung ähnlich aussehenden Bekannten zur Polizei +++ Polizei zunächst ahnungslos über den Tausch +++ Erneute Ahndung durch Polizei führt zur Festnahme

Wie die Japan Times am 1. Februar 2017 berichtete, habe die Polizei in Tōkyō einen Mann festgenommen, der angeblich einen Bekannten gezwungen habe, sich an seiner Stelle für eine Geschwindigkeitsübertretung bei der Polizei zu stellen.

Der Vorfall ereignete sich bereits im März letzten Jahres. Nishiyama Masahi wurde nach einer Radarkontrolle von der Polizei aufgefordert, sich zu stellen. Der 27-Jährige schickte daraufhin seinen Bekannten Kanno Jo, der ihm recht ähnlich sähe, zur Polizei, um die Strafe zu übernehmen.

Ähnlichkeiten physischer Attribute der beiden Männer schienen zum Identitätstausch beizutragen: Obwohl Nishiyama einen Schnurrbart trägt und Kanno glattrasiert ist, fiel der Polizei kein Unterschied auf. Kanno gab lediglich an, sich nach dem Vorfall den Schnurrbart abrasiert zu haben, so die Polizei.

Erst nachdem Nishiyama im Juli 2016 erneut zu schnell fuhr, und daraufhin Kanno aufgefordert wurde, bei der Polizei zu erscheinen, gab dieser den Tausch zu. Laut den Behörden habe Nishiyama Kanno mit der Entführung von dessen Schwester gedroht, wenn dieser nicht auf den Tausch einginge.

Das Geständnis Kannos führte zur Festnahme beider Männer: Nishiyama, weil dieser Kanno gezwungen hatte, seinen Platz einzunehmen, und Kanno, wegen der Beherbergung eines Verdächtigen.