Maximal niedliche Kacke: Das Unko Museum in Tōkyō

Diana Casanova
Diana Casanova

Wollten Sie schon immer mal mit neonfarbenem Kot spielen, ohne dafür entsetzt angestarrt zu werden? Das geht jetzt endlich, und zwar im Unko Museum in Tōkyō! Was das Mist-Museum zu bieten hat, erfahren Sie hier: clevere Wortspiele inklusive.

Unko Museum in Tokyo
Im Unko Museum in Tōkyō dreht sich alles um die bunte Welt des Häufchens. © うんこミュージアム/UNKO MUSEUM

Dieses Museum ist wahrlich kacke, im wahrsten Sinne des Wortes. Ja, sie haben richtig gelesen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen eine der populärsten Touristenattraktionen Odaibas vor. Klingt widersprüchlich? Allemal.

Im März 2019 eröffnete in Yokohama ein befristetes Pop-Up-Lokal, das sich rund um die bunte und schillernde Welt von unko drehte. Unko ist umgangssprachlich und bedeutet „Kacke, Kot, Schei**“. Aber keine Sorge, gestunken hat dort gar nichts, denn Japan schafft es, auch die unansehnlichsten Dinge kawaii zu machen. „MAX UNKO KAWAII“ lautete das Motto: „Maximal niedliches unko“. Zu Recht werden Sie sich fragen, was an Kacke bloß niedlich sein kann und die Antwort lautet: so einiges.

Unko Museum in Tokyo
Toiletten stehen im Zentrum dieser Attraktion - diese hier sind aber nur zum Sitzen. © うんこミュージアム/UNKO MUSEUM

Griff ins Klo? Sicher nicht!

Neonfarbene Häufchen, mit denen man posieren, Fotos schießen und die man als Souvenir kaufen kann, verschiedene Areale, in denen man auch interaktiv mit unko spielen kann: Kacke soweit das Auge reicht, die Spiel und Spaß für die ganze Familie versprach. Das Konzept ging auf und war so beliebt, dass das Unko Museum eine neue, permanente Heimat in Tōkyōs modernem Unterhaltungsviertel Odaiba gefunden hat. Seit August 2020 können Besucher das Museum im großen Einkaufszentrum DiverCity Tōkyō Plaza besichtigen.

Ansicht auf Rainbow Bridge bei TagOdaiba: Tōkyōs Vergnügungsviertel am MeerWer Tōkyō besucht, der sollte sich unbedingt einen Tag oder zwei für eines der aufregendsten Vergnügungsviertel der Megacity freihalten: Oda...15.01.2020

Unko Museum in Tokyo
In interaktiven Bereichen bieten sich zahlreiche Selfie-Möglichkeiten, die vermutlich einer Erklärung bedürfen. © うんこミュージアム/UNKO MUSEUM

Farbenfrohe Häufchen zum Anfassen

Das Unko Museum ist unterteilt in verschiedene Bereiche, die – wie die offizielle Website auch – nicht an selbstironischen Wortspielen rund um Kacke sparen. „Un-stagenic“ bietet viele Foto- und Selfie-Spots mit surrealen fliegenden und schillernden Häufchen, die definitiv Eindruck machen werden und perfekt für einen fragwürdigen Post auf Ihren Social Media Kanälen geeignet sind.

Im interaktiven Bereich „Un-teractive“ können sowohl Kinder als auch Erwachsene viel Spaß haben, Schei*-Spiele im „Kusogame Center“ (wieder ein Wortspiel: kuso bedeutet Schei**, game vom englischen „game“) spielen oder in virtuelle Kothäufchen treten.

Doch auch für den Kopf bietet das Museum etwas: In der „Un-telligence“ Zone kann man unter anderem von Prominenten gezeichnete Kacke bewundern oder sein ganz eigenes Kunstwerk malen – Hauptsache man taucht ein in die spannende Welt der Darmendprodukte.

Unko Museum in Tokyo
© うんこミュージアム/UNKO MUSEUM

Toilettenhumor inklusive

Ein Maskottchen darf selbstverständlich nicht fehlen: Der Schutzengel aller Besucher ist Unberto, dem auch ein eigener Raum gewidmet ist. Passend bewacht er in philosophisch anmutender Pose den Eingang seiner magischen Toilette und lädt die Menschen zu seinem spirituellen „poop power spot“ ein. Er entführt Sie in mysteriöse Welten und bringt nebenbei auch noch Glück.  

Die „Unko Factory“, der letzte Stopp der Besucher nach einer die Augen (oder den Darm) öffnenden Erfahrung, ist nicht so schlimm wie es klingt: Im Souvenirshop können Sie für sich und Ihre Liebsten frische Häufchen und andere Geschenke kaufen.

Purikura-BoxFotoshootings in “Kawaii”: Purikura in JapanIn Japan gehört es zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten von Jugendlichen, besonders von Mädchen und jungen Frauen. Doch was genau ist Pur...17.07.2020

Unko Museum in Tokyo
Treten Sie ein, Unberto erwartet Sie bereits und wird Sie begleiten. © うんこミュージアム/UNKO MUSEUM

Ein Konzept mit Tiefgang

Wer denkt, dass Kacke nicht zu Gold werden kann, wird im Unko Museum eines anderen belehrt. Im Gegenteil: Es beweist nur umso mehr, dass in Japan, dem Mekka der Verniedlichung, wirklich alles kawaii sein kann, und dass das auch funktioniert. Schamlos und mit einer gehörigen Portion (schmutzigem) Humor widmet sich das einzigartige Museum einem ansonsten tabuisierten Thema und erreicht, jedem Besucher ein Lachen abzugewinnen, während sie mit bunten Kackehaufen posieren.

Wenn Sie also nach einer gänzlich neue Erfahrung suchen und mal eine andere Seite von Japans sonst so traditionellen Sehenswürdigkeiten kennenlernen möchten, dann sind Sie im Unko Museum genau richtig. Beschissen wird es sicher nicht.

Unko Museum in Tokyo
Im Souvenirshop "Unko Factory" können Sie interessante Geschenke und Andenken erwerben. © うんこミュージアム/UNKO MUSEUM
Unko Museum Tokyo logo
© うんこミュージアム/UNKO MUSEUM

Allgemeine Informationen

Ort: DiverCity Tōkyō Plaza 2F, 1-1-10 Aomi, Koto-ku, Tōkyō

Öffnungszeiten: Mo-Fr 11-20 Uhr, Sa+So und Feiertage 10-20 Uhr (letzter Einlass 19 Uhr)

Tickets können online im Voraus oder vor Ort mit einer designierten Besuchszeit erworben werden.

Vorbestellte Tickets / Tageskasse

Erwachsene: 1.600 Yen / 1.800 Yen
Kinder: 900 Yen / 1.000 Yen

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Website des Unko Museums.

Kommentare

Diese Woche meistgelesen

Top Stories

Autoren gesucht

Lesen Sie hier, wie Sie Teil unseres Teams werden!