Japan Travel Photographers Association: Waldluft schnuppern im Tambara Kōgen

Die Präfektur Gunma ist eine von nur acht Präfekturen in Japan, die nicht ans Meer grenzen. Gunma ist berühmt für seine Berge, Wälder und Landschaften. Die Japan Travel Photographers Association hat die zauberhafte Natur um den Tambara-Stausee abgelichtet.

Stichwörter

Gunma Tanbarakougen
Die frische Waldluft strömt bis in die Baumkronen. © Hiroyoshi Kawana / JTPA

Der Stausee Tambara-ko in der Präfektur Gunma dient der hydroelektrischen Stromgewinnung und ist umgeben vom frischen Grün des Tambara-Plateaus eine wahre Augenweide. Als Sehenswürdigkeit bietet die Landschaft des Plateaus ein herrliches Erholungsgebiet und jede Menge Waldluft.

Gunma Tanbarakougen
Der Stausee und das Wald-Plateau im Zusammenspiel. © Hiroyoshi Kawana / JTPA
Gunma Tanbarakougen
Im Hintergrund sind die schneebdeckten Kuppen der Berge zu erkennen. © Hiroyoshi Kawana / JTPA
Gunma Tanbarakougen
Entlang des Plateaus fließt ein klarer Strom, dem Kowashimizu-Wasserfall entspringend. © Hiroyoshi Kawana / JTPA
Gunma Tanbarakougen
Die knorrigen Bäume zeigen ihre Persönlichkeit. © Hiroyoshi Kawana / JTPA
Gunma Tanbarakougen
Die frische Waldluft strömt bis in die Baumkronen. © Hiroyoshi Kawana / JTPA
Gunma Tanbarakougen
Das satte, frische Grün springt förmlich ins Auge. © Hiroyoshi Kawana / JTPA
Gunma Tanbarakougen
Die Atmosphäre des Waldes lädt zum Träumen ein. © Hiroyoshi Kawana / JTPA
Gunma Tanbarakougen
Die jungen Blätter sprießen. © Hiroyoshi Kawana / JTPA
Gunma Tanbarakougen
Frisches Grün, soweit das Auge reicht. © Hiroyoshi Kawana / JTPA
Gunma Tanbarakougen
Auch im Regen ist Tambara Kōgen ein erfrischender Anblick. © Hiroyoshi Kawana / JTPA

Kommentare

ADVERTISEMENT