ADVERTISEMENT JAL campaign

Die Burg Ōsaka: Ein vielseitiges Ausflugsziel

Nils Gärtner
Nils Gärtner

Die Burg Ōsaka ist in vielerlei Hinsicht einen Ausflug wert: So lockt ein spannendes Museum im Inneren der Burg ebenso wie die Aussicht von der obersten Etage. Der Burgpark lädt zum ausgedehnten Spaziergang ein. Unser Autor berichtet von seiner Erfahrung.

die Burg Osaka
© Harrieさん / photo-ac

Das Burgmuseum Ōsakas

Für gerade einmal 600 Yen kann man das im Hauptturm gelegene Museum besichtigen. Für den Eintritt bekommt man jedoch nicht nur die Ausstellungsstücke aus der mittelalterlichen Geschichte der Burg zu sehen, sondern auch die beeindruckende Aussicht auf den Stadtkern aus der obersten Etage.

Die Tour durch das Museum führt vom Erdgeschoss bis hoch ins oberste Stockwerk. Hat man schließlich die vielen Stufen und Ebenen des Hauptturms erklommen, wird man mit dem Rundumausblick über das weitläufige Stadtpanorama Ōsakas belohnt. Man muss sich nur die das Stadtbild dominierenden Hochhäuser wegdenken, um einen Einblick in das damalige Privileg zu bekommen, einen solchen Ausblick über die Stadt genießen zu können.

Aussicht von der Burg Osaka aus
Vom obersten Stockwerk der Burg aus hat man eine tolle Aussicht auf die Stadt.

Das Museum selbst bietet zahlreichte Exponate der sengoku jidai wie Rüstungen und Standwände, Modellnachbildungen der Schlachten und der damaligen Lebensweise sowie zahlreiche Video- und 3D-Modellpräsentationen. Auch ein Souvenirshop fehlt natürlich nicht.

Der Burgpark der Burg Ōsaka

Hat man den Besuch im Museum samt Ausblick genossen, bietet sich der weitläufige Burgpark an, um bei gutem Wetter noch ein paar Stunden zu verweilen. Dieser lädt u.a. zu Spaziergängen rund um die Burg und dessen Wassergraben ein. Ein weiter gesonderter Teil des Parks ist der Nishinomaru Garden, der besonders im Frühjahr zum Hanami ein sehr beliebter Ort für Picknicks und Fotos ist. Im Gegensatz zum Rest des Parks gibt es für diesen eine Eintrittsgebühr, welche mit gerade einmal 200 Yen allerdings nicht allzu hoch ausfällt. Dafür bekommt man hier einen unvergleichlich schönen Blick auf die Burg sowie zahlreiche Möglichkeiten geboten, unter den vielen Kirschbäumen zu verweilen.

Blick auf den Burgpark der Burg Ōsaka
Der Burgpark desr Burg Ōsaka lädt zum ausgedehnten Spaziergang ein.

Macht sich nach all dem Sightseeing der Hunger bemerkbar und hat man sich selbst keine Snacks für ein Picknick im Park vorbereitet, kann man sich spätestens in einem der Restaurants, Geschäfte oder Kombinis zwischen dem Stadion der Ōsaka-jō Hall und der Haltestelle Osakajōkōen versorgen. Auch gibt es im äußeren Park vereinzelte Mini-Kombini-Stände, die Getränke und Kleinigkeiten anbieten.

Neben dem Burgmuseum gibt es zudem am süd-westlichen Ende des Parks, direkt neben dem Gebäude der NHK, noch das Osaka Museum of History, in welchem man mehr über die Lokalgeschichte der japanischen Handelsmetropole Ōsaka erfahren kann.

Anreise

Nimmt man vom Hauptbahnhof Ōsakas aus einen Zug der JR Osaka Loop Line in Richtung Tennoji, kann man für den geringen Preis von 160 Yen innerhalb von 10 Minuten zur Haltestelle Osakajōkōen reisen. Dort angekommen durchquert man den Burgpark zu Fuß und erreicht so nach etwa 15 Minuten den Hauptturm der Burg.

die Burg Ōsaka
Die Burg Ōsaka ist in vielerlei Hinsicht ein tolles Ausflugsziel.

Kommentare

ADVERTISEMENT JAL campaign
ADVERTISEMENT

Diese Woche meist gelesen

Top Stories

Autoren gesucht

Lesen Sie hier, wie Sie Teil unseres Teams werden!