bundeskunsthalle manga
Ausstellungsansicht. Foto: Simon Vogel © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Comics! Mangas! Graphic Novels! – Ausstellung in der Bundeskunsthalle in Bonn

Sina Arauner

"Comics! Mangas! Graphic Novels!" - etwa 300 Exponate können in der Bundeskunsthalle in Bonn bis September 2017 bestaunt werden. Die Ausstellung präsentiert die Geschichte von Comic und Co. in Amerika, Japan und Europa. Ein Paradies für Fans grafischen Erzählens.

Vom 7. Mai bis 10. September 2017 zeigt die Bundeskunstahlle in Bonn eine Ausstellung, die es in dieser Form in Deutschland noch nicht gegeben hat: Mit 300 Exponaten ist Comics! Mangas! Graphic Novels! die bisher umfangreichste ihrer Art.

bundeskunsthalleDer imposante Eingang zur Bundeskunsthalle. (c) Takahashi

Rein Wolf, Intendant der Bundeskunsthalle, bezeichnet Comics als “erste mediale Jugendkultur, die längst erwachsen geworden ist”. Die Ausstellung beschäftigt sich mit genau diesem Heranwachsen der Kunstform, die in verschiedenen Ländern und Entwicklungsstufen über ein einzelnes Genre hinausgewachsen ist.

ADVERTISEMENT

In sechs Abteilungen widmet sich die Bundeskunsthalle der Entwicklung von Comics als Produkt der Unterhaltungsindustrie, das in den USA Anfang des 20. Jahrhunderts seinen Lauf nahm.

manga ausstellung bonnLucky Luke ist in Bonn mit von der Partie. (c) Takahashi

Von Comic-Strip-Unterhaltung zu Superhelden-Heftchen: Comic wird die “neunte Kunst”

Lange Zeit galt der Comic als eine minderwertige und banale Unterhaltungsform. Inzwischen hat er sich jedoch zu einer weltweit hoch geschätzten Kunstform entwickelt. 1971 nahm die französische Grand encyclopédie alphabétique Larousse den Comic gar als “neunte Kunst” auf (neben klassischen Künsten, wie Bildhauerei, und modernen Künsten, wie Fernsehen). Von politischer Satire über Superhelden-Abenteuer bis hin zu düsteren Horrorgeschichten, der Comic scheut vor keinem Genre zurück.

Comic StripMickey Mouse in der Tageszeitung. Comic-Strip vom 30. März 1933. Gezeichnet von Floyd Gottfredson. © Disney Enterprises, Inc.wonder womanKommt damals wie heute stark an: Wonder Woman. Gezeichnet 1948 von William Moulton Marston. © DC Comics

Die Bundeskunsthalle in Bonn zeigt ihren Besuchern die Kunstgeschichte des Comics – und mit dieser auch einen Teil der Kulturgeschichte der Länder, in denen sich die bebilderten Werke entwickelten.

manga ausstellungAusstellungsansicht. Foto: Simon Vogel © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Manga: Weltweites Phänomen der (Jugend-)Kultur

Den Begriff Manga hat der japanische Holzschnittkünstler Hokusai schon Mitte des 19. Jahrhunderts geprägt Doch die epischen Story Manga, wie wir sie heute kennen, erfreuen sich erst seit den 1930er Jahren an wachsender Beliebtheit und waren zunächst nur an Kinder gerichtet. Erst Tezuka Osamu, der “Gott der Mangas”, erreichte mit technologischen und philosophischen Themen schließlich auch eine ältere Leserschaft.

 

manga ausstellung bonnTezuka Osuma gilt als Pionier des "Story Manga". (c) Takahashi

Spätestens seit den 1950er Jahren haben sich in Japan auch Manga für Erwachsene auf dem Markt etabliert. Das Genre Gekiga (“dramatische Bilder”) unterscheidet sich stilistisch und inhaltlich deutlich von shōnen manga für Jungen und shōjo manga für Mädchen.

manga keji nagazawaDer Manga "Barfuß durch Hiroshima" erzählt mit autobiografischen Elementen die Atombombenkatastrophe 1945. © Keiji Nagazawa, Courtesy of Hiroshima Peace Memorial Museum

Die Bundeskunsthalle widmet dem japanischen Manga einen eigenen Ausstellungsbereich, in dem Sie unter anderem einen Blick auf die Originalwerke von Manga-Pionier Tezuma werfen können.

manga austellung bonnStarker Besucherandrang in der Ausstellung. (c) Takahashi

Die Ankündigung zur Ausstellung “Comics! Mangas! Graphic Novels!” finden Sie auch hier im Veranstaltungskalender von JAPANDIGEST.

ADVERTISEMENT

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel