Fluchen japanisch
Schlechte Laune sollte man auch auf Japanisch nicht in sich hineinfressen.

Empört euch! Fluchen auf Japanisch

Hannah Janz

Vonwegen Land des Lächelns: Natürlich kann man auch auf Japanisch Missfallen ausdrücken, sich beschweren und seinem Ärger Luft machen. Und die Wortwahl ist natürlich auch immer kultureller Ausdruck. Japan Digest nennt vier Beispiele!

Auffällig ist, dass im Japanischen viele „böse“ Wörter nicht in der einen bildlichen Sinn tragenden Schrift Kanji wiedergegeben werden. Stattdessen werden die meisten in der Silbenschrift Katakana geschrieben – dies unterstreicht den Ausnahmecharakter der Wörter. Natürlich werden alle diese Wörter informell, also in vertrautem Umfeld und in Umgangssprache, verwendet.

Dasai ださい oder ダサい

Für dasai ださい würde man im Deutschen den Anglizismus uncool verwenden. Dasai ist vor allem unter jungen Japanern verbreitet, kam aber schon in den 1970ern in der Umgangssprache auf. Man kann das Adjektiv allen Dingen voranstellen, die man uncool findet.

Beispiel: あのダサいジーンスは何の流行だったんだろ? Ano dasai jīnsu ha nani no ryūkō dattan daro? Was war denn das für ein Trend mit diesen uncoolen Jeans?

Es gibt noch eine weitere Variante, dasai zu verwenden: die direkte Verschmelzung mit einem Nomen. Das Wort ikemen bedeutet attraktiver Mann oder cooler Typ. Ikemen setzt sich zusammen aus iketeru イケてる, attraktiv sein, und men メン für Männer im Englischen. Das Gegenstück zum ikemen ist der dasamen ダサメン, uncooler Typ oder Loser, dasa(i) + men.

Baka 馬鹿 oder バカ

Was den fluchenden Deutschen der Esel oder die Kuh, das ist den Japanern das „Pferde-Reh“. Das Wort baka 馬鹿 setzt sich aus diesen zwei Schriftzeichen zusammen. Im übertragenen Sinne bedeutet es Idiot, Dummkopf oder auch „Was für ein Unsinn“. Heute wird es meist in Katakana als バカ wiedergegeben.

Das Wort Baka hört man sehr oft in japanischen Filmen. Wenn sich Männer beschimpfen, wird daraus oft Bakayarō 馬鹿野郎, Mistkerl – womit wir wieder beim Pferd wären.

HundeHier bitte nicht, liebe Hundebesitzer! ©hiro_y / Flickr

Kuso クソ

Das Wort Kuso, geschrieben in Katakana, findet sich in Japan nicht nur auf Schildern in Vorgärten, mit denen Hundebesitzer gebeten werden, die Hinterlassenschaften ihres Hundes zu beseitigen. Wie im Deutschen auch kann kuso zum Fluchen in jeder misslichen Lebenslage eingesetzt werden.

Außerdem kann man kuso anderen Wörtern voranstellen. Das Online-Japanischwörterbuch Wadoku bezeichnet das als „vulgären Affix zur Verstärkung“. So drückt kuso-majime da くそまじめだ aus, dass etwas verdammt ernst ist. Wer kuso-benkyō くそ勉強 macht, lernt wie ein Wahnsinniger oder beschwert sich über die „Scheiß Lernerei“.

Das Sprichwort „Wo Licht ist, ist auch Schatten“ wird japanspezifisch bebildert: miso mo kuso mo issho 味噌も糞も一緒 bedeutet, die in der Küche verwendete Miso-Paste mit Scheiße zu vermischen.

Muka ムカ

Auch in Japan verursacht Nerviges und Aufregendes Übelkeit. Mukamuka suru ムカムカする heißt, dass einem übel wird. Muka tsuku ムカつくbedeutet, einen Brechreiz zu bekommen.

Beispiele: だんだんムカついてきた. Dandan muka tsuite kita. Ich finde es langsam zum Kotzen.

納豆を見ただけでムカついてきた. Nattō wo mita dake de muka tsuite kita. Mir wird schon schlecht, wenn ich Nattō nur sehe.

ADVERTISEMENT

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel