Hakodate Kirche
Russisch-Orthodoxe Kirche in Hakodate. ©City of Hakodate

Das nördliche Juwel: Hakodate

Hannah Janz

Hakodate, die südlichste Großstadt Hokkaidōs, teilt sich ihren neuen Shinkansen-Bahnhof mit der kleineren Stadt Hokuto. Mit dem JR-Regionalzug Hakodate Liner gelangen Reisende für 360 Yen von dort ins Stadtzentrum.

Dass Hakodate 函館市 auf drei Seiten von Meer umgeben ist, spiegeln auch die Speisekarten der zahlreichen Restaurants: Sushi 寿司 und Sashimi 刺身 sind hier besonders frisch. Die Hauptzutat des regional beliebten Ishikari Nabe-Eintopfes 石狩鍋 ist Lachs. Sogar schlichtere Izakaya-Kneipen 居酒屋 servieren Austern.

Ishikari-NabeLassen Sie sich im Winter wärmen vom Ishikari-Nabe-Eintopf. ©JNTOHakodate Krebs KaniIm nördlichen Meer gedeihen Krebse (Kani カニ) besonders gut und gehören darum zu den Spezialitäten in Hakodate. ©City of Hakodate

Prächtige Aussichten

Bei Nacht vom Berg Hakodate-Yama 函館山 aus betrachtet, liegen die Lichter der Stadt im dunklen Samt der Bucht wie tausend aufgestickte Perlen. Der Michelin Green Guide Japon bewertete Hakodates atemberaubendes Zusammenspiel von urbaner Atmosphäre und Einbettung in die raue Natur des Nordens als ebenso herausragend wie die Nachtsicht auf Hongkong oder Neapel.
Den Aufstieg auf den 334 Meter hohen Berg schafft der Besucher mit dem komfortablen Kabinenlift vom Stadtzentrum in gerade einmal drei Minuten. Eine Fahrt kostet für Erwachsene 780, für Kinder 390 Yen.

Hakodate Nacht AussichtAussicht vom Hakodate-Yama bei Nacht.... ©City of HakodateAussicht Hakodate Berg...und bei Tag. ©City of Hakodate

Wehrhaftes Gemäuer

Das Geheimnis der ersten Verteidigungsanlage Japans im westlichen Stil erschließt sich den Besuchern ebenfalls von oben. Goryōkaku 五稜郭, noch unter dem Tokugawa-Shogunat 徳川幕府 (1603-1868) ab 1855 errichtet, wächst nicht als Pagodenburg mit vielen Giebeln gen Himmel: Die Anlage breitet sich vielmehr in Form eines fünfzackigen Sterns aus. Diese Bauweise entstand im Europa des 15. Jahrhunderts, um Kanonenangriffe abzuwehren. Den Samurai 侍 nützte dieser strategische Vorteil nichts. Sie scheiterten trotz der Trutzburg an den modernen Waffen des Auslands.

Heute begeistert die Anlage ihre Besucher als weitläufiger Erholungsort mit breiten Wassergräben und vielen Bäumen – besonders zur Kirschblütenzeit ein Muss. Der Eintritt zum Aussichtsturm kostet 840 Yen für Erwachsene und 420 für Kinder.

Goryōkaku Burg HakodateDie sternförmige Burganlage Goryōkaku. ©City of Hakodate
ADVERTISEMENT

Spezialkolumne

Wenn Männer und Frauen Freunde sind

Persönlich und interkulturell: Unsere Autorinnen berichten über Männer-Frauen-Freundschaften in Japan und Deutschland.

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel