Schnee Kanagawa
Auch in der Nachbarpräfektur Kanagawa schneite es heute.

NEWS I Erster November-Schnee in Tōkyō seit 54 Jahren

Am 24. November 2016 fiel in einigen Gebieten der Kantō-Region, Tōkyō eingeschlossen, der erste Schnee in diesem Winter. Es ist der erste Schneefall im November seit 54 Jahren und der erste seit 1875, der so früh liegen bleibt.

Am 24. November um 06:15 Uhr morgens (Ortszeit), vermerkte das Wetteramt des Bezirks Chiyoda 千代田区 in Tōkyō den ersten Schneefall in diesem Winter. Es ist der erste Schneefall in der Region im November seit 1962. Gegen 11 Uhr vormittags wurde vom Wetteramt und der Bezirksregierung gemeldet, dass der Schnee auf dem Boden akkumuliere. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1875 ist dies das erste Mal im November der Fall. Bis zur Mittagszeit des 25. November werden in den 23 Bezirken Tōkyōs zwei bis drei Zentimeter Schnee auf den Straßen erwartet.

Ursache für den plötzlichen Temperaturabfall ist eine Kaltwetterfront, die sich über der Kantō-Region von Norden nach Süden schiebt. In der Regel betragen die Durschnittstemperaturen in Tōkyō zwischen 10 und 17° Celsius. Der Schneeinfall kommt dieses Jahr 47 Tage früher als im letzten Jahr.

Wegen des Schnees kommt es unter anderem zu Verspätungen und Zugausfällen im Schienenverkehr. Im Straßenverkehr kam es, vor allem in schneereichen Regionen wie der Präfektur Nagano 長野県, zu Staubildungen. Die Yomiuri Shimbun berichtet von Plänen des Ministeriums für Land und Verkehr (Kokudo-Kōtsū-shō 国土交通省), noch dieses Jahr eine Strafgebühr für Autos einzuführen, die auf schneeigen Straßen steckenbleiben und so den Verkehr behindern. Japanischen Medien zufolge kam es zu wenigstens 13 Personenverletzungen (Stand 24.11.2016, 14:40 Uhr Ortszeit), bis hin zu Knochenbrüchen, als Personen auf den glatten Straßen zu Fall kamen.

ADVERTISEMENT

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel