Gōtoku-ji
Katzen, Katzen, Katzen am Gōtoku-ji!

Tōkyōs Tempel für Katzen-Fans: Gōtoku-ji

Hannah Janz

Im ruhigen Stadtviertel Setagaya 世田谷 liegt dieser schöne Tempel. Ein Teil der Anlage widmet sich ganz den Samtpfoten. Hier stehen mehrere hundert Katzenfiguren – alle weiß und mit erhobener Pfote winkend.

Es gibt verschiedene Legenden, warum im Gōtoku-ji 豪徳寺 Katzen verehrt werden. In den meisten bewahrt eine Katze einen hochrangingen Samurai 侍 davor, bei einem Unwetter Schaden zu nehmen. Aus Dankbarkeit ließ dieser dann auf dem Gelände des Gōtoku-ji-Tempels das Areal für die Katzenstatuen errichten.

Maneki Neko 招き猫, winkende Katzen, sollen in Japan Glück bringen. Deshalb heißt das Areal, in dem die Statuen stehen, auch shōfukuden 招福殿, „Glück-heranwink-Pavillon“. Im Gōtoku-ji werden die kleinen Katzenfiguren als Talismane verkauft. Wenn sie ihren Auftrag erfüllt haben, bringen viele Leute ihre Kätzchen wieder zum Tempel zurück und stellen sie zwischen den anderen auf.

Gōtoku-jiDas Areal des Gōtoku-ji selbst ist auch sehr schön.Gōtoku-jiDie Ema des Gōtoku-ji machen sich auch gut als Mitbringsel.

Man kann im Gōtoku-ji auch ema 絵馬 kaufen, hübsch bemalte Holztäfelchen. Darauf abgebildet ist eine Katze zusammen mit dem Tier des aktuellen chinesischen Jahres. Normalerweise beschriftet man die Tafel mit einem Wunsch und hängt sie auf. Die ema eignen sich aber auch hervorragend als Mitbringsel aus Japan für alle Katzenfreunde.

Gōtoku-ji (豪徳寺)

Adresse: Tōkyō, Setagaya-ku, Gōtoku-ji 2-24-7 (東京都世田谷区豪徳寺2-24-7)

15 Minuten Fußweg von der Station Gōtoku-ji 豪徳寺駅 mit der Linie Odakyū 小田急線

Eintritt frei

Maneki-nekoDer Gōtoku-ji beherbergt etwa 5000 Maneki-neko.
ADVERTISEMENT

Spezialkolumne

Wenn Männer und Frauen Freunde sind

Persönlich und interkulturell: Unsere Autorinnen berichten über Männer-Frauen-Freundschaften in Japan und Deutschland.

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel