regenzeit
Ohne Regenschirm ist in Japan während der Regenzeit kein Auskommen. (c) Curt Smith / Flickr CC2.0

Reisezeit Regenzeit: So bereiten Sie sich am besten auf Regen in Japan vor!

In der Regenzeit durch Japan reisen - mit der richtigen Vorbereitung kein Problem! Mit dem Regenzeit-ABC von Japan Digest behalten Sie trockene Füße. Hier erfahren Sie außerdem, wann und wo die Regenzeit Japan in Be... äh... Niederschlag nimmt.

Wann trifft die Regenzeit wo auf Japan?

Die Japan Meterological Agency hat folgende Durchschnittswerte (1951 bis 2016) ermittelt:

  • Okinawa: 9. Mai bis 23. Juni
  • Süd-Kyūshū (Miyazaki, Kagoshima): 31. Mai bis 14. Juli
  • Nord-Kyūshū (Yamaguchi, Fukuoka, Ōita, Saga, Kumamoto, Nagasaki): 5. Juni bis 19. Juli
  • Shikoku (Kagawa, Ehime, Tokushima, Kōchi): 5. Juni bis 18. Juli
  • Chūgoku (Tottori, Shimane, Okayama, Hiroshima): 7. Juni bis 21. Juli
  • Kinki (Kyōto, Ōsaka, Hyōgo, Nara, Shiga, Wakayama): 7. Juni bis 21. Juli
  • Tōkai (Shizuoka, Gifu, Mie, Aichi): 8. Juni bis 21. Juli
  • Kantō (Tōkyō, Tochigi, Gunma, Saitama, Ibaraki, Chiba, Kanagawa, Nagano, Yamanashi): 8. Juni bis 21. Juli
  • Hokuriku (Niigata, Toyama, Ishikawa, Fukui): 12. Juni bis 24. Juli
  • Tōhoku (Aomori, Akita, Iwate, Yamagata, Miyagi, Fukushima): 12. Juni bis 28. Juli

Antitranspirant

Warme Temperaturen, viel Niederschlag und hohe Luftfeuchtigkeit – rechnen Sie damit, während der Regenzeit richtig ins Schwitzen zu kommen. Es kann nicht schaden, ein Deo, dem Sie vertrauen, bereits aus Deutschland mitzubringen. Japanische Deos sind manchmal zu schwach für deutsche Verbraucher. In Japan können Sie sich mit Achselpads eindecken, die in das T-Shirt geklebt Geruch und Schweißflecken verhindern sollen.

Duft

Sollten Sie in einen Schauer geraten, werden Sie aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit schnell anfangen zu müffeln, da die Kleidung keine Gelegenheit hat, ordentlich zu trocknen. Neben der Verwendung von duftenden Geruchsneutralisierern en masse werden Sie sich damit wohl oder übel abfinden müssen, zumindest wenn Sie keine Gelegenheit haben, Ihre Kleidung zu wechseln.

Duschen

Sind Sie während der Regenzeit viel draußen unterwegs, wundern Sie sich nicht, wenn Sie mehrmals am Tag das Bedürfnis verspüren, zu duschen. Geben Sie diesem Bedürfnis nach: den Schweiß bei einer kühlen Dusche (nicht jedesmal mit Seife!) abgewaschen und schon fühlen Sie sich wie ein neuer Mensch.

Fächer

Ein Handfächer, den Sie bequem in der Handtasche oder im Rucksack mit sich tragen, verschafft Linderungen bei heißschwülen Temperaturen. Als Werbemittel werden Fächer, genau wie Taschentücher, oft auf der Straße verteilt, sodass Sie sich nicht extra einen Fächer zulegen müssen. Andernfalls können Sie problemlos in Japans unzähligen Souvenirläden Fächer erwerben.

Mit den Fächern können Sie auch lästige Insekten vertreiben, die sich in der warmen, feuchten Luft um Sie tummeln. (c) Ippei Suzuki / flickr CC BY 2.0

Gummistiefel

Ohne Gummistiefel während der Regenzeit in Japan das Haus zu verlassen ist sehr riskant. Selbst bei kurzen, aber heftigen Regenschauern staut sich das Wasser auf den Straßen, da es wenig Abflussmöglichkeiten gibt. Knöcheltiefe Pfützen machen das Überqueren von Straßen auf trockenem Fuß unmöglich.

Zwar gibt es in Japan eine immense Auswahl an Regenschuhen, am besten ist es jedoch, Sie bringen Ihre eigenen aus Deutschland mit: Die Schuhgrößen fallen in Japan sehr klein aus und gerade bei Stiefeln sind auch die Schäfte eher schmal.

ayaさん(@aaya.yoga)がシェアした投稿

Die Auswahl an Regenschuhen ist in Japan größer als in Deutschland, doch müssen Sie Glück haben, die richtige Größe zu finden!

Hokkaidō

Die nördlichste der japanischen Inseln ist als einzige nicht von der Regenzeit betroffen. Wenn Sie dem Regen gänzlich entgehen möchten, planen Sie doch eine Reise nach Hokkaidō!

Kaltes Essen

Als Snack für Unterwegs oder auch als Hauptmahlzeit – kaltes Essen ist eine Erfrischung, sollten Sie ins Schwitzen gekommen sein. Kalte Nudelgerichte und Salate finden Sie in Japan bei wärmeren Temperaturen fast überall.

Sind Sie länger unterwegs, nehmen Sie einen Frischhaltebeutel Rohkost mit. Besonders wasserreiches Gemüse wie Gurken erfrischen Sie und dienen als zusätzliche Quelle der Flüssigkeitszufuhr.

Hiyashi Chūka besteht aus gekühlten Rāmen-Nudeln, diversen Toppings und einer dicklich-süßen Sauce.

Regenschirm

Einen Regenschirm sollten Sie während der Regenzeit immer mit sich tragen. Diesen können Sie in Japan wirklich überall kaufen – im 100-Yen-Shop, im Kombini, im Einkaufszentrum sowieso. Viele Hotels und Herbergen bieten auch Regenschirme zum Verleih an, sodass Sie sich nicht extra einen zulegen müssen.

Besonders praktisch: In vielen Museen und anderen öffentlichen Gebäuden gibt es Regenschirmständer, an denen Sie den Schirm mit einem Schloss absperren können. Alternativ finden Sie vor den Eingängen der allermeisten Geschäfte Regenschirm-Plastiktüten, damit Sie nicht alles volltropfen.

ADVERTISEMENT
Für nur 500 Yen kann einer dieser Regenschirme Ihnen gehören. (c) Jason Ruck / Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0

Schimmel-Schutz

Da die hohe Luftfeuchtigkeit auch vor Häusern keinen Halt macht, bildet sich schnell Schimmel an Wänden, aber auch an Kleidung, die nicht ordentlich getrocknet wird. In der Regenzeit gilt also: Lüften, lüften, lüften – sowohl die Kleidung als auch das Zimmer. Aber nur, wenn es gerade nicht regnet, bitte! Im Bad am besten die Wände und Fugen nach dem Duschen oder Baden abtrocknen, um Schimmelbildung zu vermeiden. Außerdem können Sie an japanischen Klimaanlage eine Luftentfeuchtungsfunktion verwenden.

Schnelltrocknende Kleidung

Die passende Kleidung ist das A und O der Regenzeit. Die hohe Luftfeuchtigkeit, der Wechsel von warmen Außentemperaturen und Klimaanlagen-gekühlten Innentemperaturen, Regen, Schweiß – es ist nicht leicht, die passende Kleidung zu finden.

Wir empfehlen, Ihr Gepäck nicht mit einer Vielfalt an dünner und wärmender Ober- und Unterbekleidung zu beschweren, sondern das große Angebot an Regenzeit-spezifischer Kleidung in Japan wahrzunehmen. Bei japanischen Kleidungsherstellern wie UNIQLO und in Outdoor-Geschäften finden Sie leichte, schnelltrocknende Kleidung, die für das warme, nasse Wetter gut geeignet ist. Vergessen Sie jedoch nicht, etwas zum Überziehen für abgekühlte Geschäfte und Restaurants mitzunehmen.

Tenugui und Hankachi

Eine neue Gewohnheit, die Ihnen während der japanischen Regenzeit sicher nicht schwer fallen wird: Überall ein Stofftaschentuch Hankachi oder ein Tenugui-Baumwollhandtuch mitzunehmen. Damit können Sie sich, wie die Japaner es Ihnen vormachen werden, den Schweiß aus dem Gesicht tupfen und sich abtrockenn, sollten Sie doch nass geworden sein. Auch außerhalb der Regenzeit sind diese sehr praktisch, da es in vielen öffentlichen Toiletten Japans keine Handtücher oder -trockner gibt.

Da diese Tücher sowohl als Souvenir, als auch im japanischen Alltag sehr beliebt sind, brauchen Sie nicht extra eines aus Deutschland mitbringen. Sie müssen in Japan lediglich dazu bereit sein, eine Auswahl unter den vielen kunstvollen Designs zu treffen…

Mit einem Handtuch können Sie sich unterwegs den Schweiß von der Stirn tupfen, oder sich Gesicht und Hände trocknen, sollten Sie doch in einen Regenschauer geraten sein.

Japan Digest wünscht viel Spaß im Regen und trockene Füße!

ADVERTISEMENT

Diese Woche meist gelesen

Neueste Artikel